Havelberg l Der Havelberger Pferdemarkt ist in der Stadtverwaltung zwar das gange Jahr über präsent, denn es gibt immer etwas, was dafür getan werden muss. Doch wenige Wochen vor dem Großereignis laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Schließlich soll der Pferdemarkt wieder für alle ein tolles Erlebnis werden. Dafür sind bereits Hunderte Verträge geschlossen. So fahren die Schausteller auch 2019 wieder mit rund 100 Geschäften auf den Platz im Mühlenholz. Der Handelsplatz ist bereits ausgebucht. Für den Kleinhandels- und Trödelplatz gibt es an die 400 Verträge. Dort können sich Interessierte aber noch anmelden.

Ein wichtiger Part ist die Sicherheit auf dem Festgelände. Deshalb steht die Marktleitung im engen Kontakt zu den Sicherheitsbehörden. Polizei und Bereitschaftspolizei werden den Pferdemarkt auch in diesem Jahr wieder mit ähnlich vielen Kräften absichern wie im vorigen Jahr, berichtet Marktmeister Dieter Härtwig. Nach den Erfahrungen aus 2018, als sich am Montag vor der Markteröffnung der Stau in der Elbstraße bis auf die Bundesstraße auswirkte, soll dieses Mal verstärkt der Parkplatz neben dem Haus der Flüsse einbezogen werden. „Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir die Verkehrsströme besser leiten können. Wir werden die Händler auf den Parkplatz leiten, um den Rückstau zu vermeiden und auch die Zufahrt zur Fähre Räbel zu gewährleisten. Mit Hilfe von Polizei und Ordnungskräften wollen wir erreichen, dass der Berufs- und Schülerverkehr ungehindert fließen kann“, erklärt er

Stände aufbauen

Auch wenn die meisten Händler Vorverträge abgeschlossen und sich somit ihren Standplatz gesichert haben, reisen viele dennoch bereits ab Sonntag an, um am Montagmorgen, wenn die Plätze geöffnet werden, die Ersten zu sein, die ihre Stände aufbauen. Das gehört für sie einfach dazu. Dafür nehmen sie langes Anstehen gern in Kauf.

Die Werbung für den Pferdemarkt wird in den nächsten Tagen wieder mit großen Plakaten vorgenommen. Dieses Mal „lacht“ den Betrachtern erstmals ein Schimmel entgegen, berichtet die stellvertretende Marktmeisterin Grit Lübeck. Aufgewertet werden die Pferdeshows auf dem Pferdeplatz. Neben den altbekannten Comanchen von Karina Vandersee sind von Freitag bis Sonntag erstmals die „Asgard Tiershows & Falknerei“ zu Gast, die außer spannender Unterhaltung mit Pferden auch Greifvögel präsentieren.

In den Festzelten wird viel Musik geboten. Zum Auftakt am Donnerstag, 5. September, sorgen „The Cobblestones“ mit Irish und Scottish Folk für gute Stimmung. Natürlich dürfen auch die Village Boys nicht fehlen, die als heimische Band wieder zum Tanzen einladen. Und, zum inzwischen dritten Mal, wird auch wieder auf dem Pferdemarkt geheiratet – in seinem Jubiläumsjahr mit Theodor Fontane.

Rummel als Anziehungspunkt

Ein Anziehungspunkt auf dem Pferdemarkt ist der Rummel. Hier haben die Organisatoren wieder versucht, attraktive Geschäfte zu verpflichten. Das ist allerdings nicht immer einfach, weil große Fahrgeschäfte, die rund ein Dutzend Sattelzüge für den Transport benötigen, genau gucken, ob Havelberg in ihre Reiseroute passt. Eine Attraktion auf dem Platz wird „The Beast“ sein, das für sich als „Deutschlands spektakulärste Flugsensation“ wirbt. Dabei haben die Besucher die Wahl zwischen einer familientauglichen Schaukelfahrt und einer spektakulären Überkopffahrt. „Nach einigen Jahren haben wir auch wieder einen Kettenflieger da“, kündigt Dieter Härtwig an. Nostalgieriesenrad, Wellenrutsche, Breakdancer und anderes mehr werden für Rummelspaß sorgen. Die Marktleitung zieht am 12. August ins Marktbüro im Mühlenholz. Dann beginnt die heiße Phase.