Schönhausen l Immerhin 59 Male riss der Zwergwelsumer-Hahn von Walter Eckert aus Klietz beim Hähnekrähen in Schönhausen innerhalb von 40 Minuten seinen Schnabel auf – das brachte ihm den Sieg und den Wanderpokal. Lediglich zwei Anschläge weniger hatte der Sussex-Hahn von Enkel Jonah Eckert, mit 31 „Kikerikis“ landete der Hahn von Nico Winkelmann aus Arneburg abgeschlagen auf dem dritten Platz.

Insgesamt zehn Hähne waren am Wettbewerb des Kleintierzuchtvereins beteiligt, informierte Vorsitzender Gottfried Bauch. Diese Tradition wurde bereits zu DDR-Zeiten begründet. Derzeit hat der Verein über 30 Mitglieder, darunter Züchter aus Stendal, Klietz und Arneburg. Treffpunkt war an der Reithalle, hier hat der Verein auch sein Lager.