Klietz l „Passt wie angegossen!“ Jugendwart Uwe Brendel ist den Jüngsten bei der Anprobe am vergangenen Freitag ein wenig behilflich. Stolz und Dankbarkeit sprechen aus seinen Augen. Stolz – dass seine Jugendlichen jetzt so flott aussehen und dankbar dem Förderverein. Immerhin 1300 Euro hat die neue Ausstattung der zehn Jungen und zwei Mädchen gekostet.

„Dieses Geld ist ein großer Teil des Erlöses, den wir bei den Veranstaltungen erwirtschaftet haben“, berichtet der Vorsitzende Jan Seidel. Er zählt auf: Weihnachtsbaumverbrennen, Osterfeuer, Maifeier, Fischerstechen, Erntedankfest und Weihnachtsmarkt – überall sorgen die Mitglieder des Fördervereins mit dem Verkauf von Getränken und zumeist auch Gegrilltem dafür, dass Akteure und Besucher ein paar schöne Stunden erleben können.

70 Mitglieder im Verein

Auf immerhin 70 Mitglieder ist der Verein inzwischen angewachsen, vor acht Jahren war er gegründet worden.

Der Erlös fließt immer wieder in die Feuerwehrarbeit. Im Vorjahr hatten die Aktiven Fließjacken erhalten und auch Ausrüstungsgegenstände für die Wettkämpfe wurden angeschafft.

Wehrleiter Frank Ulrich ist froh, so einen engagierten Förderverein hinter sich zu haben. Und natürlich ist er auch stolz auf seine Truppe. „Alle Schränke sind belegt“, zeigt er auf die Spinte im Gerätehaus. „Wir haben 33 Aktive. Und das sind wirklich aktive, die an der Ausbildung alle zwei Wochen mittwochabends teilnehmen, also keine Mitglieder, die nur auf dem Papier stehen. Auch der Ausbildungsstand ist top. Wir nutzen alle Möglichkeiten, die sich an Lehrgängen bieten.“

Drei Jugendliche wechseln zu Aktiven

Und demnächst wächst die Zahl der Aktiven um drei an. Denn aus der Jugendwehr kommen Max Rahnfeld, Niclas Borchert und Maurice Salzmann. Sie werden im Januar/Februar am nächsten Truppmann-Lehrgang teilnehmen.

Wer in der Jugendwehr mitmachen will, ist herzlich willkommen. Alle zwei Wochen Freitags ab 16 Uhr ist Ausbildung. Natürlich geht es um die Grundlagen des Brandschutzes und der Brandbekämpfung, aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz.

Einen Einsatz hat der Förderverein in diesem Jahr noch: der Weihnachtsmarkt am 2. Dezember auf dem Kirchplatz. Dann werden wieder Glühwein und Co verkauft. Und auch ein Bastelstand im Gemeindebüro läuft unter Regie des Vereins.

Auf eines freut sich der Förderverein ganz besonders: das Fischerstechen 2018 wird an der Badestelle samt neuem Steg stattfinden, die dann flutsaniert ist und bei schönem Wetter tatsächlich auch zum Baden einlädt. Und die Kinder der Jugendwehr sind dann natürlich auch dabei.

Übrigens: die alte Bekleidung der Jugendwehr ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber zu Schade zum wegwerfen. Sie wird gereinigt und eingelagert und wartet darauf, von neuen Mitgliedern getragen zu werden.