Havelberg  l Nach dem Beitrag in der Volksstimme über das Gespräch des Betriebsrates mit dem Landrat in Stendal am Montag hat der Vorstandsvorsitzende der KMG Kliniken Stefan Eschmann am Dienstag zusammen mit Vorstand Jennifer Kirchner-Bauer kurzfristig den Betriebsrat im Krankenhaus besucht, wie die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Anke Görtz berichtet. „Wenn sich ein Träger findet, will die KMG zu ihrem Angebot, das Krankenhaus Havelberg für einen Euro zu verkaufen, stehen“, berichtet sie von dem Gespräch. „Das hat er uns mehrmals gegenüber betont, die KMG will zu ihrem Wort stehen“, nimmt sie Bezug auf einen Satz, den der Vorstandsvorsitzende bereits in der ersten Mitarbeiterversammlung zu den Schließungsplänen für das Krankenhaus gesagt hatte. Eine Auskunft, die die Mitarbeiter weiter hoffen lässt, dass sich eine Lösung für eine stationäre medizinische Versorgung finden lässt.

Am heutigen Donnerstag findet die inzwischen fünfte „Aktive Mittagspause“ statt. Treff ist um 12 Uhr vor dem Krankenhaus. Von dort geht es bis zur Havel-Apotheke in der Semmelweisstraße – ein Weg, den auch ältere Menschen gut bewältigen können, die gern am Protestzug teilnehmen möchten, erklärt Anke Görtz. Am Freitag gibt es dann wieder von 15 bis 16 Uhr den Info-Tisch vor dem Edeka-Markt.

Wichtig ist den Mitarbeitern darauf hinzuweisen, dass das Krankenhaus weiterhin in Betrieb ist und zum Beispiel Termine im Medizinischen Versorgungszentrum MVZ und in der Endoskopie vereinbart werden können.

Ein Dankeschön schicken die Mitarbeiter an alle, die bisher Geld auf das Spendenkonto zum Erhalt des Krankenhauses eingezahlt haben.