Sandau l  Im Rahmen der kreisweiten Aktion „Literatur und Schule“ las der Buchautor aus Aken an der Elbe einen Text aus seinem neuesten Projekt – einem noch unveröffentlichtem Kinderbuch über die Hexe Baba Jaga. Diese war erkrankt, der Sumpfschrat wollte bei ihrer Genesung helfen. Wenn die letzte Geschichte des Projekts fertig ist, soll das Buch in den Druck gehen.

Auch gab der Akener noch zwei Gedichte zum besten, welche ebenfalls im Reich der Phantasie spielten. Es ging um ein Spukschloss und eine peinliche Verwechslung. Die Kinder durften im Anschluss auch noch einige Fragen stellen, dann musste der Autor weiter zur Schönhauser Schule.

Autor schreibt seit 30 Jahren

Thilo Schwichtenberg schreibt als Hobby seit etwa 30 Jahren, für den Bastei-Verlag hat er zwölf Spannungsromane verfasst und zudem drei Bücher veröffentlicht.

Bilder

Der Projekttag wurde von der Schule auch gleich genutzt, um den 17 Erstklässlern den Bücherbus des Landkreises vorzustellen. Das hat in Sandau Tradition – obwohl der Bus hier gar nicht hält. Dafür aber in Schönfeld, Wulkau, Warnau oder Kuhlhausen, wo ebenfalls Schüler wohnen.

7000 Medien an Bord

Fahrer Peter Bremer und Ulrike Herms informierten die Kinder über den Bücherbus des Landkreises. Der 18 Jahre alte umgebaute Lkw fährt vier Schulen im Landkreis an, weshalb es auch Bücher für Kinder im Schul- und Vorschulalter gibt. Insgesamt gibt es Haltepunkte in etwa 100 Orten des Landkreises, diese werden alle drei Wochen angesteuert. In Havelberg und Tangerhütte fährt die rollende Bibliothek hingegen sogar alle zwei Wochen vor.

An Bord befinden sich um die 7000 Medien, neben Büchern sind dies unter anderem auch Zeitschriften, DVDs und Hörbücher. Für Sehschwache gibt es auch Bücher mit großen Buchstaben.

Wer einen speziellen Wunsch hat, kann sein Buch gerne vorbestellen, dazu gibt es einen Computer im Bus. Denn im Archiv der Osterburger Bibliothek lagern nochmals um die 30.000 Medien.

Manche der Sandauer Schüler hatten ebenfalls schon ihre Favoriten: Bent ist Fan der Olchis, Nele nahm sich das Buch vom Regenbogenfisch und Ben blätterte in einem Buch über die Feuerwehr. Einige Buchstaben konnten die Erstklässler schon lesen – oder es wurde halt vorgelesen.