Elbe-Havel-Land l Nicht nur die Fertigstellung der Hohengöhrener Ortsdurchfahrt steht auf dem Jahresplan 2018 der für die Bundesstraßen zuständigen Landesstraßenbaubehörde mit Sitz in Stendal. Ebenfalls ein großes Projekt ist die Erneuerung der Fahrbahnoberfläche der B 188 von der Tangermünde Elbbrücke bis kurz vor der Abfahrt Kabelitz. Dieser Bereich wird in zwei Abschnitte geteilt: die gesamte Elb-Vorlandbrücke von der eigentlichen Strombrücke über die Elbe bis zur Fischbecker Kreuzung sowie von der Fischbecker Kreuzung bis kurz vor Kabelitz.

Die Oberfläche ist hier so marode, dass die oberste Schicht abgefräst und neu aufgebracht werden muss, erklärt der Leiter der Straßenbaubehörde, Manfred Krüger. Wie inzwischen bei fast allen Fahrbahnerneuerungen angewandt, kann die Brücke aber nicht komplett gesperrt werden. Der Verkehr wird einspurig geführt, was zu Staus führen wird. Beim anderen Abschnitt wird es eine Vollsperrung geben, kündigt Manfred Krüger an.

Wann die Umsetzung erfolgt, steht noch nicht fest, möglichst aber in ersten Halbjahr.

Lückenschluss im Radweg

Außerdem wird die Landesstraßenbaubehörde in diesem Jahr die Lücke im straßenbegleitenden Radweg zwischen Hohengöhren und Lübars schließen. Aber nicht mehr zu Beginn der neuen Radfahrsaison, sondern nach dem Sommer. Der Weg führt dann auf der alten Bahntrasse entlang.