Neuermark-Lübars (ifr) l Eine Premiere gab es am Sonnabend in Neuermark-Lübars: Der Kultur- und Heimatverein hatte vorm Verbrennen erstmals zum Weihnachtsbaumweitwurf eingeladen. Ein kleiner Baum lag für die Kinder bereit, ein größerer für die Erwachsenen.

Am weitesten warf Mario Schneider den Baum – er landete bei 8,1 Metern. Die Wurftechnik war übrigens egal. bei den Frauen war Ramona Zander am sportlichsten, sie schaffte 5,3 Meter. Sarah-Kim Kieselbach siegte mit 6,3 Metern bei den Mädchen, bester Junge war Travis Korth (5,9 m). Die Idee für den Wettbewerb hatte Anita Kieselbach aus Stendal mitgebracht.