Havelberg l In dieser Woche sind Handpuppen für ein Puppenspiel entstanden. „Die Kinder haben super mitgemacht“, freut sich Horterzieherin Antje Klose, unter deren Verantwortung die Projektwoche organisiert worden ist. „Jedes Mädchen und jeder Junge besitzt nun eine eigene, selbstgemachte Handpuppe, die auch behalten werden kann. Die Bühne und die Kulissen sind unter Anleitung ebenfalls mit Kinderhand entstanden. Das war für jeden eine spannende Sache.“

"Hase und Igel" wird aufgeführt

Am 21. August wollen einige Hortkinder noch ihr Können als Puppenspieler unter Beweis stellen. Denn es wurde das Stück vom Hasen und Igel in Kurzform einstudiert. Vier Puppenspieler und vier Sprecher wollen damit den Neuen im Hort, den Abc-Schützen, und auch einigen Lehrkräften und päda­gogischen Mitarbeitern der Grundschule „Am Eichenwald“, in der die Hortkinder unterrichtet werden, eine Freude bereiten.

Gefallen an gesunder Ernährung

Mattis Albrecht, der in die 4. Klasse kommt, ist zwar in das Stück nicht integriert, aber ganz stolz über das Alien, das er in dieser Woche als Figur gebastelt hat. Den Hort hat er in den Ferien nur für zwei Wochen besucht. „Die andere Zeit war ich mit meinen Eltern zu Hause, und wir sind auch weggefahren, um Oma und Opa zu besuchen“, ist von dem Jungen aus Havelberg zu erfahren. Als er dann in den Hort ging, fand Mattis die gesunde Ernährung sehr interessant, die da als Wochenthema gerade auf dem Plan stand.

Ferien könnten zwei Tage länger sein

Dass die Schule nun bald wieder anfängt, findet er „ganz gut, aber die Ferien könnten auch noch die ganze nächste Woche sein. So müssen wir für zwei Tage in die Schule. Das lohnt sich doch nicht“, findet er.

Jetzt keine Hausaufgaben

„Die Ferien sind so schnell vorbei gegangen“, findet auch Mailow Wuttke. Er hat einen Teil davon an der Ostsee verbracht – an diesem Wochenende soll es noch einmal dorthin gehen. Im Hort findet er „schön, dass ich fast alle Kinder kenne und viele Freunde von mir da sind. Und außerdem, dass hier jetzt keine Hausaufgaben gemacht werden müssen“. Sehr gut gefallen hat ihm auch das Kegeln auf der Kegelbahn. Und die Schule? „Meine Mama hat für mich schon alles gepackt.“ Es kann also losgehen.

Wechsel nach Havelberg

„Es war nie langweilig hier im Hort“, sagt Stella-Mercedes Mente aus Sandau, wo sie unter anderem Mitglied in der Kinderfeuerwehr ist und demnächst auch bei den „Tanzlöwen“ des Karnevalsklubs mitmachen möchte. Den Hort in Havelberg besucht sie, weil sie von der Grundschule Sandau in die Grundschule Havelberg wechselt. „Ich bin schon ganz gespannt darauf, was mich in meiner neuen Schule erwartet, was da anders ist“, blickt sie voraus.

Urlaub folgt im Herbst

Jette, die in die 3. Klasse kommt, ist in den Ferien mit den Eltern nicht in den Urlaub gefahren. „Das machen wir dann aber in den Herbstfe­rien“, sagt sie. Im Hort fand sie die Schwimmbadbesuche toll und auch, was sich alles mit Wasser machen lässt. Dass es bald wieder in die Schule geht, sei für sie „mittelgut“.