Sandau l Laufen, wandern, walken – beim Sandauer Riesenpfannkuchenlauf ist alles möglich. Er ist für Groß und Klein, für die ganze Familie gedacht. Ob schnell oder langsam, das ist ganz egal. Wichtig ist die Freude an der Bewegung an der frischen Luft. Dafür steht Cheforganisator Marian Buhtz gemeinsam mit seinem Team aus Ehrenamtlichen seit drei Jahrzehnten. Am Sonntag, 6. Januar, heißt er zum 30. Riesenpfannkuchenlauf willkommen.

Das wird er auch in den nächsten Jahren weiter machen. Ursprünglich wollte sich Marian Buhtz nach dem 30. Lauf zurückziehen und die Verantwortung an Lauffreund Frank Altenberger abgeben. Doch hat er sich anders entschieden. „Ich mache weiter“, sagte er im Gespräch mit der Volksstimme, dass er noch immer für den Lauf brennt.

Vor kurzem hatte das Org-Team zu einem gemütlichen Abend in den Sandauer Kirchturm eingeladen, um zum Jubiläum auch den langjährigen Sponsoren Dankeschön für die Unterstützung zu sagen. Dafür wurde ein extra Teller getöpfert. Leider kamen nur sehr wenige Sponsoren, bedauert Marian Buhtz.

Bilder

Anmeldungen für Pokalläufer

Für den 30. Lauf rechnet er mit noch mehr Teilnehmern als sonst, weil es ein Sonntag ist. Da dürften auch viele Lauffreunde aus dem Brandenburgischen anreisen, die sonst am 6. Januar nicht frei haben. Die Pfannkuchenbäckerin Edda Feindt ist darauf eingestellt und wird wieder ausreichend Riesenexemplare der süßen Leckerei backen. Zudem sind bereits 380 Medaillen von Ute Schröter aus Havelberg getöpfert worden. Zum Jubiläumslauf soll jeder Teilnehmer eine Medaille mit nach Hause nehmen dürfen. Dafür gibt es dieses Mal keine Sonderpokale, berichtet Marian Buhtz. Für die jeweils drei besten Teilnehmer beim Pokallauf sind Siegerpokale vorbereitet.

Der Pokallauf führt über 8,3 Kilometer wieder vom Stadtpark aus zum Elbdeich. Die Strecke ist mit GPS neu vermessen. Auf einem Teil führen auch die kürzeren Strecken über 2,6, 3,5 km und 4,6 Kilometer entlang für die Wanderer, Walker und Läufer.

Start ist um 14 Uhr an der Sporthalle im Sandauer Stadtpark. Nachdem die Sturmschäden vom Herbst 2017 beseitigt sind, kann die Läuferschar wieder durch den Park zur Königsallee und dann zum neuen Elbdeich laufen. Zuvor gibt es eine Erwärmung zu Musik. Als Glücksbringer begrüßt Schornsteinfeger Thorsten Meier auch dieses Mal wieder die Teilnehmer im Ziel. Für die Pokalläufer wird eine vorherige Anmeldung empfohlen (am besten auf der Seite www.riesenpfannkuchenlauf-sandau.de). Bei diesem Lauf erfolgt eine Zeitmessung und die Läufer können sich im Ziel eine Urkunde drucken lassen. Auf den Kurzstrecken gibt es keine Zeitnahme. Wer seine Teilnahme für den Kreiscup registrieren lassen möchte, hat dazu im Orgbüro, das sich im hinteren Teil der Sporthalle befindet, die Gelegenheit.

Im Ziel warten neben den Riesenpfannkuchen, die es kostenlos gibt, auch heißer Tee, Glühwein und Grillwurst auf die Teilnehmer, die gegen einen geringen Obolus erhältlich sind. Die Organisatoren freuen sich zudem über ein freiwilliges Startgeld von einem Euro.

An der Feuerschale klingt das Laufereignis dann gemütlich aus. Im vorigen Jahr wurden 346 Teilnehmer begrüßt, darunter 149 Pokalläufer.