Havelberg l Feiert Havelberg schon im nächsten Jahr ein Bernsteinfestival? Das 850-jährige Domjubiläum wäre ein guter Anlass dafür. „Havelberg hat noch was gut bei mir“, sagte Matthias Ulrich beim Treffen zur Vorbereitung des Jubiläums im Pfarrhaus. Er war zur Bundesgartenschau 2015 für das Marketing zuständig. „Da haben wir es nicht geschafft, Havelberg und das Bernsteinzimmer richtig publik zu machen. Das könnten wir nun 2020 umsetzen.“ Bekanntlich wurde beim Treffen von Zar Peter I. und Preußenkönig Friedrich-Wilhelm I. 1716 in Havelberg das legendäre Bernsteinzimmer verschenkt.

Matthias Ulrich ist Projektmanager bei der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt und hat bereits in Abstimmung mit dem Bürgermeister einige Vorleistungen erbracht. Auch einen Terminvorschlag gibt es bereits: Vom 19. bis 21. Juni könnte das Festival stattfinden. Das ist normalerweise das Domfest-Wochenende. Da dieses 2020 zum Jubiläum der Domweihe am 16. August voraussichtlich mit in den Kreiskirchentag integriert werden soll, wäre das eine gute Wahl. Kontakte gibt es bereits mit der russischen Botschaft und dem Deutsch-Russischen Forum in Berlin. Auch mit der Stadt Puschkin nahe Sankt Petersburg gab es Gespräche – im Katharinenpalast befindet sich das neue Bernsteinzimmer. Die Idee ist, deutsche und russische Künstler, Handwerker, Designer und Köche bei diesem Festival zu präsentieren und damit einen Beitrag zum kulturellen Austausch zu leisten. Mit ins Boot geholt hat Matthias Ullrich den Regisseur und Autor Axel Poike, der bereits an Programmpunkten feilt. „Wichtig für uns ist zu wissen, ob die Veranstaltung gewollt ist. Kosten kommen auf die Stadt nicht zu“, machte Matthias Ulrich deutlich.