Klötze l Im Rathaus von Klötze ist das Problem mit den absinkenden Wassereinläufen bekannt. Doch wer ist zuständig dafür? Der Landesstraßenbaubetrieb, die Stadt oder der Kreis? „Das muss differenziert betrachtet werden“, sagte Klötzes Bürgermeister Matthias Mann. „Wenn es sich um Wassereinläufe handelt, ist der Wasserverband zuständig, bei Regeneinläufen die Stadt.“ Auch der Status der Straße, ob Landes-, Kreis oder kommunale Straße, müsse bei der Zuständigkeit in Betracht gezogen werden.

In der Feldstraße in Klötze sind die Gullys im Zuge der Straßensanierung in der Höhe angeglichen worden, mussten aber nachgebessert werden. Das ist bereits erfolgt. Probleme mit absinkenden Wasser-einläufen gibt es aber nach wie vor beispielsweise in der Gardelegener Straße in Klötze (Foto). Das Holpern der Fahrzeuge nervt nicht nur die Fahrer selbst, sondern auch die Anwohner, die sich das Scheppern täglich anhören und Erschütterungen ertragen müssen. Eine Kontrolle durch die Stadt gibt es indes nicht, informierte Matthias Mann. „Wir sind dabei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen, sagte er.

Die Ursachen für sich häufende Schäden an den Gullys sind indes vielschichtig. Einerseits macht sich inzwischen der Verschleiß bemerkbar, andererseits lösen unterirdische Spülungen des Wassers und zum Teil sogar Ratten diese Schäden aus. Letztere untergraben Leitungen und Einlaufschächte. Matthias Mann: „Das ist oft erst zu sehen, wenn der Schaden schon groß ist. Dadurch steigen die Kosten für Reparaturen. Die Stadt hat deshalb bereits zusätzliche 15 000 Euro in den Haushalt dafür eingestellt.“