Klötze l Kleine Experten in Sachen Bibliothek sind jetzt die Mädchen und Jungen der beiden Klötzer Kitas, die an der Aktion „Ich bin ‚Bibfit‘“ der Klötzer Stadt- und Kreisbibliothek teilgenommen haben. Als Nachweis erhielten die Vorschüler in der Bücherei eine Urkunde und ein kleines Präsent. Zu der Feierstunde hatten die Kinder auch ihre Eltern mitgebracht.

Insgesamt 34 Mädchen und Jungen haben sich in diesem Jahr beteiligt, wusste Ilka Prager, die in der Klötzer Bibliothek für die Kinderabteilung zuständig ist, zu berichten. Viele von ihnen waren zur Übergabe der „Führerscheine“ erschienen.

Anders als in den Vorjahren, als die Feierstunde im Hof abgehalten werden konnte, musste die jüngste Ausgabe nach drinnen verlegt werden. Schuld daran war das schlechte Wetter am Nachmittag. Und so wurde es im Obergschoss gemütlich, wo sich Kinder und Eltern versammelten.

Viel gelesen

„Ich habe die letzten vier Wochen mit ihren Kindern durchgearbeitet“, erklärte Ilka Prager den Eltern, was hinter der Aktion steckt. Die Kinder seien nun Spezialisten, die sich in der Bibliothek gut auskennen würden, fuhr sie fort. Es wurde viel gelesen, ein Bilderbuchkino stand auf dem Programm.

Und dann hatte die Bibliotheksmitarbeiterin den Mädchen und Jungen auch noch Hausaufgaben aufgegeben. Die Eltern sollten ihren Kindern abends etwas vorlesen. Dass man dazu nicht immer Lust habe, wisse sie aus eigener Erfahrung, gab Ilka Prager zu. Doch es hat sich gelohnt, wie sie berichtete: „Die Kinder haben das Vorgelesene hier vor der Gruppe vorgestellt.“ So manchem kleinen Teilnehmer habe das Überwindung gekostet.

Als Anerkennung für ihre tollen Leistungen erhielten die Vorschüler ihre Urkunden. Doch bevor es soweit war, wollte Ilka Prager die Eltern noch ein bisschen „quälen“, wie sie scherzhaft sagte. Aus einem Buch las sie eine Geschichte vor, in der immer wieder verschiedene Tiernamen auftauchten. Wurde etwa der Rabe erwähnt, sollten Eltern und Kinder schnell von ihren Stühlen aufstehen. Am Ende hatte der Nachwuchs bei diesem lustigen Spiel die Nase vorn. Zum Schluss konnten sich Klein und Groß Kekse und Saft schmecken lassen. Viele Kinder führten ihre Eltern auch durch die Bibliothek.