Klötze l Das ist schon beachtlich: Spieler aus Brüchau, Grabow, Kuhfelde und Kretzschau (bei Zeitz) konnten die Gastgeber um ihren sportlichen Leiter Stefan Thodte und den Trainer Axel Gebbert jüngst in der Sporthalle an der Allendeschule begrüßen. „Schön, dass ihr gekommen seid“, freute sich Gebbert dann auch bei der Begrüßung zum alljährlichen Turnier der Freizeitfußballer. Etliche von ihnen bestritten früher für ihre Vereine auch Punktspiele. Mittlerweile „alte Herren“, halten sie ihre Fitness außerhalb des Punktspielbetriebes aufrecht und bestreiten mehrmals im Jahr Turniere mit Gleichgesinnten.

Da die Klötzer selbst mit zwei Mannschaften in den Vergleich starteten, traten nach dem Auslosen der Begegnungen sechs Teams in jeweils zwölf Minuten dauernden Spielen gegeneinander an – immer mit jeweils vier Feldspielern und einem Torwart.

Nachwuchs-Kicker als Schiris

Damit auch alles seine Ordnung hatte, waren drei hoffnungsvolle Nachwuchsfußballer der A-Jugend des VfB als Schiedsrichter engagiert worden: Philipp Homeier (16 Jahre), Jan Hetfleisch und Jonas Behr (beide 17). „Ja, wir machen das schon sehr gerne“, bekundeten sie ihren Einsatz. Für jeden Sieg vergaben sie drei Punkte an die jeweilige Mannschaft und für ein Unentschieden einen Punkt.

Während Brüchau mit drei Treffern und zwei kassierten Toren von Klötze II das Auftaktspiel für sich entschied, holte sich danach Grabow durch das 2:0 gegen Klötze die ersten drei Punkte. Und Kuhfelde trumpfte mit 2:1 gegen die Kretzschauer auf. Beim 4:1 gegen Brüchau sowie dem 1:0 gegen Kuhfelde kassierte Klötze I später zweimal drei Punkte und kletterte in der Tabelle nach oben.

Die zwölf Punkte, die ganz zum Schluss zusammengekommen waren, bedeuteten dann den zweiten Platz hinter Grabow (15) und vor Kuhfelde (9). Kretzschau kam auf Rang vier (4), Brüchau auf Rang fünf (4) und Klötze II auf Rang sechs (0).

2020 gibt es eine Neuauflage

Da hatten die neuen Trainingsanzüge, die die Klötzer Freizeitfußballer zuvor vom Sachverständigen- und Ingenieurbüro Daniel Koch aus Klötze sowie dem Rechtsanwalt Thomas Köhler aus Oebisfelde gesponsert bekommen hatten, zumindest der ersten Mannschaft Glück gebracht. „Das Turnier hat allen sehr viel Spaß gemacht“, bilanzierte am Ende Axel Gebbert. Er gab schon mal bekannt, dass es am 25. Januar 2020 eine Neuauflage in Klötze geben werde.

Übrigens: Wer Lust und Laune hat, ist bei den Freizeitfußballern des VfB jederzeit willkommen, sagte der Trainer. „Einfach mal beim Training vorbei schauen.“ Trainiert wird immer donnerstags von 18.30 bis 20 Uhr in der Sporthalle an der Allendeschule. Derzeit sind in der Mannschaft, die seit 20 Jahren besteht, 20 Herren im Alter zwischen 29 und 63 Jahren aktiv.