Klötze l Wer als Fußgänger die Salzwedeler Straße in Klötze überqueren will, braucht manchmal Geduld. Schon vor einiger Zeit hatte Lothar Görg (SPD) deshalb angeregt, dass im Bereich des Lidl-Marktes ein Fußgängerüberweg angelegt werden sollte. In der jüngsten Sitzung des Klötzer Ortschaftsrates bat er nun noch einmal um eine Klärung in der Sache.

Laut eines Zeitungsartikels, so sagte er, solle der Vorschlag wohl abgelehnt werden. Als Begründung habe es angeblich aus dem Klötzer Rathaus geheißen, dass ein Überweg nicht möglich sei. „Das kann ich nicht nachvollziehen“, sagte Görg. Man kenne die aktuellen Probleme im städtischen Bauamt, fuhr er fort. Zum Hintergrund: Da es sich um eine Landesstraße handelt, kann die Stadt Klötze darüber nicht entscheiden.

Nun wollte er versuchen, das Anliegen noch einmal auf den Weg zu bringen und bat darum, es schriftlich zu fixieren. „Es muss dahin, wo darüber zu entscheiden ist, es darf nicht auf halbem Weg stecken bleiben“, sagte Görg.

Er finde die Idee gut, einen Fußgängerüberweg einzurichten, pflichtete Uwe Witte (CDU) bei. „Aber nicht da vorne“, schränkte er gleich darauf ein, dort würden die Menschen doch tot gefahren, wie es hieß. Witte sagte, dass ein solcher Überweg „weiter hinten“ in der Salzwedeler Straße gebaut werden müsse.