Für Wahlhelfer

Impfangebot liegt beim Landkreis

Klötze

Von Henning Lehmann

Bislang hat sich nur ein Wahlhelfer im Klötzer Rathaus gemeldet, der im Vorfeld der Landtagswahl am 6. Juni ein Impfangebot annehmen möchte. Darüber informierte die Stadtverwaltung auf Nachfrage. Wie es aus dem Rathaus heißt, würde der Mann aber auch ohne eine Impfung in einem Wahllokal helfen.

Mit einer Impfung wollen zahlreiche Kommunen Freiwillige zur Unterstützung der Landtagswahl werben, um den notwendigen Bedarf für den Sonntag abzudecken. Auf Nachfrage beim Landes-Sozialministerium in Magdeburg gab es zu der Impfung gegen das Coronavirus von Martin Bollmann aus der Pressestelle die Auskunft, dass die Absicherung der Wahlhelfer-Impfungen eine Angelegenheit der jeweiligen Landkreise ist. Diese müssen das, ähnlich wie die Impfaktionen für Erzieher und Lehrer, koordinieren. Das Sozialministerium ist nur für die Bereitstellung des Impfstoffes zuständig. Wahlhelfer können laut Impfverordnung grundsätzlich in der 3. Prioritätengruppe ein Impfangebot erhalten, um die Attraktivität des für den Wahlprozess unentbehrlichen Engagements zu erhöhen. Aber auch, um dem Infektionsschutz in den Wahllokalen zu entsprechen, wird die Impfung ausdrücklich begrüßt, informierte die Pressestelle dazu.

Um genügend Freiwillige in den Orten zu finden, hat das Land das Erfrischungsgeld von 21 auf 30 Euro erhöht. Einige Kommunen, wie in Salzwedel, legen noch etwas drauf, und so bekommt ein Wahlvorstand dort 50 Euro und ein Wahlhelfer 40 Euro. In Gardelegen erhalten die Wahlhelfer 30 Euro und dazu noch Gutscheine für den freien Eintritt in das Freibad oder die Bibliothek.

Laut der zuständigen Mitarbeiterin im Klötzer Rathaus, Astrid Strauß, werden in der Stadt Klötze zur Absicherung der Landtagswahl im Juni – und auch zur Bundestagswahl im September – insgesamt 110 freiwillige Frauen und Männer benötigt. Noch ist dieses Ziel nicht erreicht. Astrid Strauß ist jedoch optimistisch, dass es gelingt. In der Einheitsgemeinde Klötze darf sich jeder Mitwirkende über ein Überraschungsgeschenk freuen, macht Hauptamtsleiter Matthias Reps neugierig.

Wer Wahlhelfer sein möchte, kann sich bei Astrid Strauß unter Telefon 03909/40?31?13 oder per E-Mail an astrid.strauss@stadt-kloetze.de melden.