Kunrau l Mit dem Helene-Fischer-Double Vivien und der Frauen-Band „Angels Share“ waren beim nunmehr 13. Schlossfest in Kunrau gleich zwei kulturelle Höhepunkte angekündigt, die den Erwartungen der zahlreichen Besucher gerecht wurden. Eine Oldtimer-Schau und mehrere Händler sorgten für weitere Abwechslung am Sonntag hinter dem Schloss.

Horst Kricheldorf, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins, dankte den zahlreichen Helferinnen und Helfern bei der Vorbereitung des Festes und am Tag selbst. Er begrüßte auch Klötzes Bürgermeister Uwe Bartels. Landrat Michael Ziche verwies darauf, dass solch ein Höhepunkt nur gelingen könne, wenn eine funktionierende Dorfgemeinschaft dahinter stehe.

Das Kulturprogramm eröffneten traditionsgemäß die Kleinen der Kindertagesstätten Kunrau und Jahrstedt mit Gesang und Tänzen. Es folgten der Frauenchor Steimke unter Leitung von Elisabeth Bratke mit ihrem Akkordeon sowie der Männerchor Kunrau.

Bilder

Altes Blech auf zwei und vier Rädern

Für den nächsten Höhepunkt betraten Ortsbürgermeister Uwe Bock und Burkhard Hammermeister von der Ausbildung und Arbeit Plus GmbH Salzwedel die Bühne. Der Salzwedeler übergab dem Ortsteil Kunrau ein Modell des Schlosses, welches sieben Arbeitslose mit Unterstützung des Jobcenters in der Salzwedeler Miniaturweltwerkstatt in dreimonatiger Bauzeit entstehen ließen. „Das Modell wird einen würdigen Platz im Kunrauer Schloss bekommen“, sicherte Uwe Bock zu.

Anschließend erinnerte Dorothea Frederking, Landtagsabgeordnete der Grünen, an die Drömlingskarawane vor zwei Jahren, an der auch viele Kunrauer teilnahmen. Erreicht wurde nun, dass die Erdgas-Aufsuchungserlaubnis für das „Feld Kunrau“ zurückgegeben wurde, erklärte die Landtagsabgeordnete.

In der Zwischenzeit sahen sich die Besucher des Schlossfestes die Oldtimerausstellung mit Autos, Zweirädern und Traktoren an. Kinder tobten auf der Hüpfburg oder bastelten am Stand der Öko-Schule. Zu Mittag gab es Schwein am Spieß von einer Jahrstedter Fleischerei sowie Erbsensuppe mit Bockwurst aus der Gulaschkanone der Jahrstedter Feuerwehr. Außerdem boten Händlerinnen und Händler manche Besonderheit an.

Richtig rund ging es dann beim Auftritt von „Angels Share“. Die drei Frauen aus Leipzig ließen gekonnt Irish und American Folk erklingen. Ihre englisch gesungenen Lieder begleiteten sie mit Gitarre, Violine, Flöte und Dudelsack. Verstärkung bekamen sie in Kunrau von dem Bromer Alian Soubercaze mit seinem Cajon, einem peruanischen Schlaginstrument.

Festen Programmablauf gab es nicht

Die Begeisterung des Publikums steigerte sich noch beim Auftritt des Helene-Fischer-Doubles Vivien. Sie ließ die Hits des Schlagerstars erklingen – und das nicht nur in einer stimmlichen Perfektion. Aussehen und Auftreten von Vivien Gstrein aus Cottbus erinnerten stark an Helene Fischer. Beim Gesang des Schlagerstar-Doubles steppte am Schloss der Bär.

Anders als bei früheren Ausgaben, fehlte beim jüngsten Schlossfest ein konkreter Programmablauf mit Zeitangaben. „Wir sind davon abgegangen, um nicht an einen starren Zeitplan gebunden zu sein“, erklärte René Schneider, der am Rande der Bühne in Kunrau auch durch das Programm führte.