Poppau l Ihrem Ziel, Kinder- und Jugendgruppen ein umfassendes Bildungsangebot für Projekttage bereitzustellen, sind die Bewohner des Ökodorfes Sieben Linden einen weiteren Schritt näher gekommen. Auf dem Gelände steht demnächst eine Bienenlernstation zur Verfügung, an der Schülern bis zur zehnten Klasse die Wirkkette vom Klimawandel über Biene und Landwirtschaft bis hin zu Ernährung und Klimaschutz begreifbar gemacht werden soll. Sie ergänzt die bisherigen neun Bildungsmodule.

Fertig sind bereits die vier Tafeln, die über die Bedeutung der Honig- und Wildbienen und einfache Maßnahmen zu ihrer Erhaltung sowie über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Klima informieren. „Dazu soll am Weiher ein Schaukasten mit echten Waben entstehen, wo die Bienen im sicheren Umfeld kennengelernt und beobachtet werden können“, erklärte Bildungsreferentin Annika Alex. Unterstützung erhalten die Siebenlindener von der Poppauer Imkerin Nadine Fischer, die ihre Bienen in der Nähe des Dorfes stehen hat und ein Volk für den Schaukasten zur Verfügung stellt.

„Das Thema Klimaschutz für die Region fehlte noch bei unseren Modulen und da bot es sich an, die Bienen mit zu integrieren“, erläuterte Annika Alex. So sollen die Kinder und Jugendlichen an der Station die Auswirkungen von Klimawandel und Landwirtschaft auf die Biene erkennen und die Bedeutung einer regionalen, biologischen und nachhaltigen Ernährung vermittelt bekommen. Zu letzterer gehört auch regionaler Biohonig, der natürlich vor Ort verkostet werden kann.

„Die Bildungsmodule werden bisher gut angenommen, vor allem die Ökodorf-Rallye ist sehr beliebt“, berichtete Alex. Diese soll sich ab sofort komplett um das Thema Mobilität drehen. So können die Kinder und Jugendlichen an einem Geländespiel mit verschiedenen Lernstationen teilnehmen und eine Wettfahrt mit unterschiedlichen Fahrrädern absolvieren.

Jedes der Module, das auf eine Gruppengröße von maximal 25 Personen ausgelegt ist, dauert zirka zweieinhalb bis drei Stunden. Bei Anreise mit dem Linienbus, der in Poppau hält, zu Fuß oder mit dem Fahrrad fallen keine Kosten an.