Kunrau l Yvonne Wiechmann ist beeindruckt vom Zuspruch und vom Einsatz der Eltern für die Halloween-Party. Die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule „Die Rimpauken“ stellte zusammen mit Ellen Hanse und Kerstin Ickert sowie Kulturklub-Chef René Schneider einige Eckdaten des Programms vor.

„Wir laden alle, ob groß oder klein, zum Halloween-Fest ein“, betonte Yvonne Wiechmann im Schlosskeller. Und diese Örtlichkeit war bewusst gewählt. Denn dort und vor dem Schloss soll die Party ablaufen. Mit im Boot sind neben dem Förderverein, dem Kulturklub, der Jugendwehr auch andere Vereine aus der Region.

Fest fördert den Zusammenhalt

Geboten werden soll am Mittwoch, 31. Oktober, ab 15 Uhr ein buntes Programm für die ganze Familie, besonders aber für die Kinder. Viele Stände werden aufgebaut sein, an denen die Kinder aktiv werden können. Zudem wird es Erfrischungen und Snacks geben.

„Ich werde oft gefragt, warum gerade Halloween“, berichtete die Vereinschefin und lieferte gleich die Antwort hinterher: „Weil es ein Herzenswunsch ist. Ich liebe das Lachen der Kinder an Halloween.“ Sie glaube an das Projekt, das sie als Förderverein der Grundschule unterstützen.

Lehrern unter die Arme greifen

Auch wenn der Weg bisher steinig war: Halloween fördere den Zusammenhalt von Schule, Kita und Eltern in Kunrau und darüber hinaus. Auch die Kindereinrichtungen aus den umliegenden Dörfern sind dazu eingeladen. Eine Elterninitiative ist extra ins Leben gerufen worden. „Wir sehen unseren Förderverein nicht nur als Geldgeber“, stellte Yvonne Wiechmann klar. Mit Blick auf den Lehrermangel, die Gastschule aus Beetzendorf im vergangenen Jahr und einige Baumaßnahmen „sehen wir uns in der Pflicht, den Lehrern mal unter die Arme zu greifen und sie durchatmen zu lassen“. Die Beetzendorfer Grundschule, die wegen der Bauarbeiten zuhause ein Schuljahr lang im Kunrauer Schulgebäude untergebracht war, sei schon eine Herausforderung gewesen.

Unterstützung kam auch von der Grundschule in Kunrau selbst. Die Lehrer verteilten Flyer an die Eltern und informierten so über die Halloween-Party. Darin wird auch um Mithilfe bei der Vorbereitung und während des Festes gebeten. Denn: „Je mehr Helfer, desto weniger muss der Einzelne übernehmen“, begründete Yvonne Wiechmann.

Helfende Hände erwünscht

Weil auch die Kita-Kinder irgendwann zur Schule kommen und ihnen das den Start erleichtern kann, sind auch sie mit ihren Eltern zu der Party eingeladen. „Der Förderverein unterstützt die Initiative der Eltern. Auch Eltern ohne Kinder sind dabei und helfen mit“, freute sich die Vereins­chefin.

Derzeit sind sie dabei, weitere Deko-Artikel zu organisieren sowie die Aktionsstände vorzubereiten. Dafür seien viele helfende Hände erwünscht. Ein großes Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel ist bereits gebaut. Weiterhin können Kürbisse bemalt werden. Doch alles wird noch nicht verraten. Allerdings sollten die Kinder möglichst schon geschminkt zum Schloss kommen, wünschen sich die Akteure, die auch für Führungen durch das Schloss sorgen werden. Mitglieder des Kulturklubs um René Schneider übernehmen alles, was im Keller abläuft. Sie sorgen für passende Musik und Lichteffekte. „Wichtig ist, dass alle zusammenkommen und Halligalli machen“, wünschte sich Yvonne Wiechmann.