Klötze l 10.847 Einwohner hatte die Stadt Klötze zum 30. Juni 2019. Das sind 49 weniger als zum 31. Dezember 2018, berichtete Bürgermeister Uwe Bartels in der Sitzung des Stadtrats und bezog sich auf die Gesamtzahl aus Haupt- und Nebenwohnsitz. Eine Liste mit Geburten und Sterbefällen hatte er noch nicht parat.

Bezogen auf den Hauptwohnsitz hat die Einheitsgemeinde aktuell 10.260 Einwohner. Das sind 38 weniger als zum 31. Dezember und 61 weniger als zum 30. Juni 2018. Es gibt nur fünf Orte, in denen sich die Einwohnerzahl in diesem einen Jahr vergrößert hat. Das sind Kusey (+13), Neuferchau (+10), Rappin (+1), Ristedt (+2) und Wenze (+2). Die größten Verluste gab es seither in Klötze (-42), Kunrau (-15) und Neuendorf (-7). Gleich geblieben ist die Einwohnerzahl in Altferchau (33), Immekath (532), Jahrstedt (603), Schwiesau (327) und Siedentramm (51).

In Nesenitz wohnen 22 Frauen und 22 Männer

Seit dem 31. Dezember 2018 gab es die größten Zuwächse in Kusey (+11), Steimke (+6) und Neuferchau (+4). Den größten Schwund mussten Klötze (-35), Kunrau (-13) und Schwiesau (-4) beklagen.

Die meisten Einwohner hat weiterhin Klötze (4713), gefolgt von Kusey (812) und Kunrau (777). Am anderen Ende der Tabelle rangieren Altferchau (33), Rappin (35) und Dönitz (42).

In der Stadt Klötze leben weiterhin mehr Frauen (5166) als Männer (5094). Allerdings gleichen sich diese Zahlen immer weiter an, da der Rückgang vor allem bei den Frauen gravierend ist. Im Vergleich zum 30. Juni 2018 ist hier ein Minus von 44 zu verzeichnen, wobei die Zahl der Frauen allein im vergangenen Halbjahr um 38 abnahm. Auffällig ist das Minus vor allem in Klötze. Hier sank die Zahl der Frauen im Vergleich zum 30. Juni 2018 um 46. Zehn Frauen weniger sind es in diesem Zeitraum in Kunrau geworden.

Waren in den meisten Dörfern früher mehr Frauen als Männer gemeldet, so ist dies jetzt nur noch in Altferchau, Klötze, Kunrau, Lockstedt, Neuendorf, Neuferchau, Quarnebeck, Ristedt, Siedentramm und Trippigleben der Fall. Hingegen sind in Böckwitz, Dönitz, Hohenhenningen, Immekath, Jahrstedt, Kusey, Neu-Ristedt, Rappin, Röwitz, Schwarzendamm, Schwiesau, Steimke und Wenze mehr Männer als Frauen zuhause.

Ein Kuriosum stellt allerdings Nesenitz dar, wo sowohl 22 Männer als auch 22 Frauen wohnen. Den deutlichsten Männerüberschuss gibt es in Schwiesau (+25), gefolgt von Wenze (+24) und Steimke (+20). Deutlich in der Unterzahl sind die Männer in Klötze (-125), Trippigleben (-15) und Neuferchau (-12).