Rohrberg l Einen gesunden Haushalt, der viel Spielraum für Investitionen lässt, konnte Kämmerin Uta Juschus den Rohrberger Räten vorstellen. Im Ergebnisplan, dem früheren Verwaltungshaushalt, steht unter dem Strich sogar ein Plus von 13.400 Euro im vorgelegten Entwurf. „Das liegt auch an der gesunkenen VG-Umlage“, erläuterte Juschus. An Verbandsgemeinde und Kreis muss Rohrberg in diesem Jahr jeweils 347.200 Euro abführen.

90.000 Euro stehen im Ergebnisplan für den Austausch der Thermen im Gemeindehaus Breite Straße 21 und einem Block in der Schulstraße in Rohrberg bereit. „Wir wollen die einzelnen Thermen jeweils durch eine zentrale ersetzen“, kündigte Bürgermeister Bernd Schulz an. Die zwei Brennwertthermen neueren Datums würden aber erst einmal drin bleiben und erst erneuert werden, wenn sie reparaturanfällig sind.

Mehr Geld für Gehwege

Mehr Geld hat die Gemeinde in diesem Jahr für die Reparatur von Straßen und Gehwegen eingestellt. Zudem wurden zusätzlich 7000 Euro für einen neuen Grünschnittcontainer in den Ergebnisplan aufgenommen.

Auf der investiven Seite des Etats standen zunächst 317.100 Euro. Doch nach den Diskussionen im Rat und weiteren Vorschlägen musste Uta Juschus diese Summe auf 507.100 Euro nach oben korrigieren. So stehen 107.000 Euro für die Erschließung eines Baugebiets in Ahlum bereit. Weitere 100.000 Euro sind für den Abriss der beiden leerstehenden und verfallenden Grundstücke Feuersänger und Alter Konsum an der Breiten Straße in Rohrberg eingeplant.

Trümmerfläche beräumen

Ratsherr Holger Robra regte an, diese Summe aufzustocken, um nach einem Erwerb auch die Trümmerfläche der abgebrannten ehemaligen Gaststätte beräumen zu können. Das Areal soll demnächst zwangsversteigert werden, kündigte der Bürgermeister an. Allerdings sei nicht damit zu rechnen, dass die Gemeinde noch in diesem Jahr tätig werden kann. Dennoch wurden vorsorglich weitere 50.000 Euro in den Haushalt aufgenommen.

Für 80.000 Euro soll ein Ersatz für den in die Jahre gekommenen Multicar der Gemeindearbeiter angeschafft werden. „Welches Fahrzeug es genau werden soll, darüber müssen wir uns noch einig werden“, meinte Bernd Schulz. 10.000 Euro werden in den Spielplatz in Groß Bierstedt investiert. Für 2000 Euro sollen zwei neue Fußballtore für Rohrberg gekauft, weitere 10.000 Euro in die Erneuerung eines Gehwegabschnitts am Rohrberger Steinbergweg gesteckt werden. Dort wird auch die Beleuchtung erneuert, was weitere 4000 Euro kostet.

Zaun für Friedhof

Für die Einzäunung des Bierstedter Friedhofes sieht der Etat 5000 Euro vor. Die doppelte Summe steht für den Zaun am Ahlumer Dorfgemeinschaftshaus bereit. Die Erweiterung und Sanierung der Rohrberger Walter-Tepelmann-Halle schlägt mit weiteren 20.000 Euro zu Buche.

Auch die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED will die Gemeinde angehen. „Die Avacon macht für alle Ortsteile eine Bestandsaufnahme und erstellt ein Energiekonzept“, erläuterte der Bürgermeister. Dafür stehen 2000 Euro im Haushalt bereit. Die eigentliche Umrüstung erfolgt in den nächsten Jahren.