Magdeburg l Wer Deutsch mit Hilfe von Lektüre aus der Stadtbibliothek erlernen möchte, der benötigt zunächst einmal Literatur in seiner Muttersprache. Arabisch, Persisch, Paschtunisch, Urdu und Tigrinisch waren bislang nicht jene Sprachen, die dabei im Mittelpunkt standen. Doch um genau diese Sprachen wird das Angebot der Bibliothek aufgrund der Nachfrage erweitert – und das mit Unterstützung zahlreicher Magdeburger, die sich an der Spendenaktion „Wir bieten Nazis die Stirn“ beteiligt haben. 2320  Euro sind am Mittwoch in der Internationalen Bibliothek am Breiten Weg symbolisch übergeben worden. Die neuen Medien zum Erlernen der deutschen Sprache sind eine Einladung und ein Willkommensgruß zugleich.

Die Spenden sind auf drei Wegen zusammengekommen. Während des regulären Bibliotheksbetriebes, an Aktionstagen und bei Veranstaltungen konnten Leser und Besucher Geld spenden. Eine Bibliothekarin etwa verzichtete bereitwillig auf Geschenke der Kolleginnen und bat stattdessen um Geld für die Spendenaktion. Außerdem wurden zur Meile der Demokratie die zahlreich gespendeten Stirnbänder mit dem Slogan der Aktion verkauft. 850 Euro schlugen hier zu Buche. Nicht zuletzt beteiligten sich auch 21 „Schulen ohne Rassismus“. Die Schüler sammelten zum Beispiel mit dem Verkauf von Kuchen Geld. Und sie schafften damit den größten Anteil des gespendeten Betrages. Aus den Schulen kamen insgesamt 950 Euro zusammen.

Impulsgeberin und Theologin Gabriele Herbst bedankte sich herzlich bei allen, die mitgewirkt hatten, unter anderem die Landeszentrale für politische Bildung, die Freiwilligenagentur, das internationale Café Krähe, die Evangelische Grundschule Magdeburg, die Modeboutique Querstyle sowie das Stick- und Nähcafé und die Frauen des Dialogs der Generationen. Sie verstehe die Aktion als politisches Statement, nicht nur gegen Mitglieder der NPD, sondern gegen alle, die Fremdenhass verbreiten und Leute in die Irre führen wollen.

8. Meile der Demokratie

Magdeburg (ad) l Trotz Schneegestöbers sind am Sonnabend rund 10 000 Besucher zur 8. Meile der Demokratie nach Magdeburg gekommen.

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Schülerinnen der IGS Regine Hildebrandt.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Schülerinnen de...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innenstadt.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innenstadt. Foto: Wiehe

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Stelzenläfuer von der Waldorfschule.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Stelzenläfuer v...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Martin-Rühmann-Band.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Martin-Rühmann-...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Interviews auf der Bühne.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Interviews auf der B...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: tolle Aktion des Ökumenischen Domgymnasiunms in Anspielung auf Hitlers Hetzschrift Mein Kampf. Hier allerdings präsentieren Paula Matteo und Jesko das kunterbunte Rezeptbuch Mein Mampf. Der Erlös geht in die Arbeit mit Flüchtlingen an der Schule.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: tolle Aktion des &#x...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innenstadt.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innenstadt. Foto: Wiehe

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt. Foto: Wiehe

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt. Foto: Wiehe

  • Aktion von Stadträten, des Arbeitskreises Gedenkjahr 2013 und des Miteinander e.V.  an der Gedenkstele am Rathaus. Erinnert wird an verfolgte Politiker in der Nazizeit wie SPD-Oberbürgermeister Ernst Reuter.  Foto: Wiehe

    Aktion von Stadträten, des Arbeitskreises Gedenkjahr 2013 und des Miteinander e.V. an der G...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: VHS Leiter Ralf Liebe erklärt Ministerpräsident Haseloff, was die Volkshochschule für die Integration von Flüchtlingen leistet.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: VHS Leiter Ralf Lieb...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Loriot trägt ein Stirnband mit dem Aufnäher steh auf gegen Nazis. Anja Leiß, Leiterin der Evang. Grundschule MD, und Mutti A. Bendler (v.l.) verkaufen die Stirnbänder mit Bekenntnis. Der Erlös der Gemeinschaftsaktion mehrerer Einrichtungen fließt in Lehrbücher für Flüchtlinge.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Loriot trägt ei...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Der Studierendenrat der Hochschule MD-Stendal schenkt roten Glühweihn statt brauner Suppe aus.  Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt: Der Studierendenrat ...

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt. Foto: Wiehe

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt. Foto: Wiehe

  • Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt. Foto: Dinger

    Impressionen von der 8. Meile der Demokratie in der Magdeburger Innnenstadt. Foto: Dinger

  • Kranzniederlegung am Westfriedhof. Foto: Dinger

    Kranzniederlegung am Westfriedhof. Foto: Dinger

  • Die Polizei war mit schwerer Technik angerückt. Foto: Dinger

    Die Polizei war mit schwerer Technik angerückt. Foto: Dinger

  • 230 Teilnehmer waren zur Rechten-Demo gekommen. Foto: Dinger

    230 Teilnehmer waren zur Rechten-Demo gekommen. Foto: Dinger

  • Die Rechten-Demo führte vom Hauptbahnhof zum Westfriedhof und zurück. Foto: Dinger

    Die Rechten-Demo führte vom Hauptbahnhof zum Westfriedhof und zurück. Foto: Dinger

  • Die Polizei war mit 800 Beamten im Einsatz. Foto: Dinger

    Die Polizei war mit 800 Beamten im Einsatz. Foto: Dinger

  • Am Westfriedhof hielten die Rechten eine Zwischenkundgebung ab. Die Polizei trennte das rechte und linke Lager strikt. Auch Seiteneingänge - wie auf diesem Bild - wurden bewacht. Foto: Dinger

    Am Westfriedhof hielten die Rechten eine Zwischenkundgebung ab. Die Polizei trennte das rechte un...

  • Auch eine Reiterstaffel der Polizei sicherte den Demo-Verlauf. Foto: Dinger

    Auch eine Reiterstaffel der Polizei sicherte den Demo-Verlauf. Foto: Dinger

  • Eine Straßenblockade auf der Liebknechtstraße wurde geräumt. Foto: Dinger

    Eine Straßenblockade auf der Liebknechtstraße wurde geräumt. Foto: Dinger

  • Unter den Rechten waren auch Teilnehmer aus Brandenburg, Thüringen und Sachsen. Foto: Dinger

    Unter den Rechten waren auch Teilnehmer aus Brandenburg, Thüringen und Sachsen. Foto: Dinger

  • Zwischenkundgebung Westfriedhof. Rednerin der Rechten war eine Stadträtin aus Bautzen. Foto: Dinger

    Zwischenkundgebung Westfriedhof. Rednerin der Rechten war eine Stadträtin aus Bautzen. Foto:...

Das Team der Bibliothek ist stolz, dass diese erste Fundraising-Aktion so erfolgreich gelaufen ist. Neben dem erweiterten Ausleihangebot stehen in der Internationalen Bibliothek auch schon Arbeitsplätze bereit, sogar ein Abhörplatz ist geschaffen worden. Freiwillige Helfer und Flüchtlinge sind außerdem willkommen, sich im Rahmen einer kostenlosen Führung über die Möglichkeiten in der Bibliothek zu informieren.

Und wer jetzt Langeweile hat, weil er keine Stirnbänder mehr zu stricken, zu häkeln oder zu nähen braucht, der kann sich bereits auf die Spendenaktion des Jahres 2017 vorbereiten. Dann heißt der Slogan: Nazis in die Tasche stecken, kündigte Gabriele Herbst an.