Magdeburg l Mit einer Reihe von Veranstaltungen in den großen deutschen Städten informiert die Brancheninitiative „Digital Durchstarten“ über die Chancen des Internets. Gezielt richtet sich die Initiative auch an kleine und mittlere Unternehmen. In Magdeburg besuchten 150 Unternehmer und Mitarbeiter von regionalen Firmen die Veranstaltung im Kultur- und Kongresszentrum Fichte. Neben Facebook sind an der Initiative auch der Händlerbund und verschiedene Industrie- und Handelskammern beteiligt. In Magdeburg war der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) der Partner.

Einigkeit bei den Teilnehmern: Arne Henne, bei Facebook Europamanager fürs Social-Media-Geschäft, bringt es auf den Punkt: „Heute hat jeder ein Smartphone mit dabei. Hier ist es wichtig für Unternehmen, präsent zu sein und die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erlangen.“ Willi Grothe, Vizepräsident des BVMW und mit seinem Unternehmen in Tangerhütte beheimatet, ergänzt: „Unternehmer, die 20 bis 30 Jahre erfolgreich am Markt sind und nicht aktiv werden, handeln geradezu fahrlässig. Neukunden und auch Fachkräfte gehen heute andere Wege.“

Über erfolgreiche Beispiele aus der Region konnten zwei Magdeburger Unternehmen berichten: der Softwareanbieter SelectLine und Völckes Hofladen aus Lemsdorf.

Zeigen, wie Prozesse optimiert werden

SelectLine ist Spezialist für kaufmännische Software und ausschließlich für kleine und mittlere Unternehmen tätig. „Wir verfügen natürlich nicht über sexy Themen, die sich einfach darstellen lassen“ sagt SelectLine-Mitarbeiter Tobias Ambrosch über die Herausforderung, den Softwarehersteller in sozialen Internetmedien zu präsentieren. Es gehe um ein zielgerichtetes Content Marketing, bei dem das Unternehmen Themen setzt und seiner Zielgruppe zeigt, wie sie Prozesse optimieren kann. „Wir geben unseren Nutzern eine Orientierung“, sagt der Online Marketing Manager Tobias Ambrosch.

Eine wichtige Erkenntnis aus der Arbeit im Internet: Nur durch Messbarkeit und Analyse sind die Maßnahmen auch ausschlaggebend für den Unternehmenserfolg: „Wir müssen wissen, welche Themen in welcher Zielgruppe funktionieren und mit wem wir sprechen, das ist für unsere Digitalstrategie ein wichtiger Faktor.“

Kunden und keine Likes gewinnen

Ohne Bedenken ist Marie Völcke als Vertreterin eines Unternehmens in die digitale Welt gestartet, das seine Produkte für den Endverbraucher präsentiert. „Wir sind ein kleines Unternehmen.“ Daher gebe es keine Ressourcen, um gezielt Personal für eine digitale Strategie einzustellen. „Daher haben wir uns einfach ausprobiert und nutzen die Möglichkeit, unsere Inhalte flexibel und intuitiv mit wenigen Mitteln zu erstellen.“ Als Beispiel nennt die Lemsdorferin dabei den Gruß mit einem Frühlingsbild von ihrem Hof. Das Internet biete eine gute Gelegenheit, um den Menschen zu zeigen, wo und wie produziert wird. Das in vierter Generation inhabergeführte Unternehmen nutzt die Neuerungen des digitalen Zeitalters: „Wir wollen nicht als erstes Ziel Likes generieren, sondern, dass Kunden in unseren Laden kommen“, sagt Marie Völcke.

Ein weiterer Vertreter aus Sachsen-Anhalt war an diesem Abend Florian Franke, der vor sieben Jahren begann, in Biesenrode im Mansfelder Land die Bike Schmiede Biesenrode aufzubauen. Der Gesellschafter des Unternehmens sagt: „Wir möchten gezielt Kunden zu uns bringen. Wir sind an einem kleinen unbekannten Ort fest verankert, deswegen müssen wir unbedingt deutschlandweit Menschen erreichen.“ Um Erfolg zu haben, müsse man die Rückmeldungen der Kunden aufnehmen. Der Unternehmenserfolg manifestiert sich beispielsweise darin, dass Kunden inzwischen auch über die Grenzen Deutschlands hinaus die Angebote nutzen.