Magdeburg l Mehr als 1700 Anmeldungen von Freizeitläufern sind beim Organisationsteam der Magdeburger Laufkultur (MLK) 08 eingegangen – so viele wie nie zuvor. Anmeldungen sind weiter möglich. „Die Anmeldungen sind förmlich explodiert“, freut sich Heiko Björn von der MLK beim Blick auf die Starterlisten. Am Sonntag fällt der Startschuss für den Elbe-Brücken-Lauf, der vor 14 Jahren mit einem überschaubaren Feld von knapp 200 Freizeitläufern seine Premiere feierte. „Die Entwicklung der Teilnehmerzahlen dokumentiert, wie sehr der Laufsport boomt in der Stadt“, so der Läufer, der in diesem Jahr die 50-Marathon-Marke knacken wird. Der seit Jahren festzustellende Zulauf bei den Laufveranstaltungen lässt sich damit erklären, dass Freizeitläufer hier auf Gleichgesinnte treffen, sich mit ihnen messen und die eigene Leistung überprüfen können. „Es stellt sich stets eine lockere und freundliche Atmosphäre ein, schnell ist man per Du“, so Björn.

Vier verschiedene Distanzen umfasst der Elbe-Brücken-Lauf, die jeweils im Stadtpark am Heinrich-Heine-Weg ihren Anfang nehmen. Mit einem 1,5-Kilometer-Lauf werden um 9.30 Uhr Kinder angesprochen. Um 10 Uhr setzt sich der Halbmarathon sowie der 13-Kilometer-Lauf in Bewegung. Zehn Minuten später folgen die Fünf-Kilometer-Läufer und -Walker.

Die Streckenführung

Aufgrund der baustellenbedingten Sperrung der Oststraße sowie der weiterführenden Brücke in den Stadtpark mussten die Organisatoren die bisherige Streckenführung umbauen. Die 13-Kilometer- und Halbmarathon-Läufer überqueren je zweimal die Stern-, die Jerusalem- sowie die Friedensbrücke. „Im Wesentlichen geht es dieses Mal aufgrund der notwendigen Hochwasserschutzmaßnahmen über das Schleinufer“, so Heiko Björn. Anders sei es nicht möglich gewesen, die bisher bekannten Distanzen weiter anzubieten.

Bilder

Beeinträchtigungen

Zu Straßensperrungen kommt es wegen der Laufveranstaltung nicht, der Straßenverkehr wird nicht beeinträchtigt. „Allerdings bitten wir um Verständnis, dass es am Sonntag im Laufe des Vormittags im Stadtpark, im Bereich des Doms, in der Innenstadt und am Schleinufer zu einem hohen Läuferaufkommen kommt“, so Björn. Ein Beispiel: Über 600 Fünf-Kilometer-Läufer werden sich entlang des Domplatzes in Richtung Allee-Center bewegen. Zuschauer sind eingeladen, sich an den Strecken einzufinden und die Freizeitläufer zu unterstützen. Apropos: Zur Anfeuerung können heute und morgen im Volksstimme-Servicecenter an der Goldschmiedebrücke kostenlose Applausverstärker abgeholt werden.

Anmeldungen

Anmeldungen sind am heutigen Freitag noch über das Internet (http://ebl.magdeburger-laufkultur.de/) möglich. Kurzentschlossene können sich Sonnabend in der Zeit von 14 bis 18 Uhr bei der Startnummernausgabe in der Sporthalle des Hegelgymnasiums an der Geißlerstraße anmelden. Es wird jeweils eine Nachmeldegebühr erhoben. Am Lauftag selbst ist keine Nachmeldung möglich. „In den Vorjahren konnten wir 150 bis 200 Last-Minute-Anmeldungen verzeichnen“, so Björn. Bei derzeit 1709 Anmeldungen wird der Rekord an sogenannten Finishern (jene Läufer, die das Ziel erreichen) von 1402 Läufern aus dem Vorjahr „auf jeden Fall eingestellt“.

Wertungen

Der Elbe-Brücken-Lauf eröffnet traditionell die Magdeburger Stadtrangliste. Die Laufserie umfasst acht Läufe. Für die Stadtrangliste können am Sonntag die ersten Punkte gesammelt werden. Außerdem wird der Elbe-Brücken-Lauf für die Laufserie des Elbe-Ohre-Cups (EOC) gewertet. Die Zeitmessung erfolgt mittels eines Transponders. Jeder Läufer, der das Ziel erreicht, wird für seine Leistung mit einer Medaille ausgezeichnet. Und: Pokale stehen für jedes Kind bereit.