Grünpflege

Alte Bahngleise im Magdeburger Elbbahnhof werden freigelegt

Die historischen Schienen am Hammersteinweg in Magdeburg sind überwuchert. Der Stadtgartenbetrieb will das per Grasmahd ändern, um sie wieder sichtbar zu machen.

Von Stefan Harter

Magdeburg - Ganz in der Nähe der Magdeburger Hubbrücke befindet sich ein alter Prellbock der Eisenbahn. Ein mit Graffiti beschmiertes Schild daran erinnert an die Umgestaltung der Elbuferpromenade, die 2018 mit dem Abschnitt am Hammersteinweg ihren Abschluss gefunden hatte. Dabei wurden auch die Gleise erhalten, die zur Hubbrücke führen. Auf ihnen fuhren ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Züge zunächst in Richtung Potsdam. Vor über 20 Jahren wurde die Strecke stillgelegt.

Die historischen Gleise sind aber gar nicht mehr zu sehen, da sie von Gräsern komplett zugewuchert sind. Während an anderen Stellen wie kürzlich in den Goetheanlagen in Stadtfeld sich über die Mahd geärgert wird, wäre hier ein Mäheinsatz sinnvoll, um die Gleise sichtbar zu machen.

Stadtgartenbetrieb übernimmt Pflege

Genau das wird jetzt auch passieren. „Die Grünfläche entlang des Hammersteinwegs befindet sich erst seit kurzem in der Bewirtschaftung des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg“, erklärt Stadtsprecherin Kerstin Kinszorra auf Volksstimme-Anfrage. Sie soll zeitnah gemäht werden, informiert sie. „Dann werden auch die für den Elbbahnhof so charakteristischen historischen Schienen wieder gut erkennbar sein“, sagt sie.

Unter anderem aus diesem Grund sei es auf dieser Fläche nicht vorgesehen, durch eine sogenannte „extensive Pflege“ Lebensräume für Insekten zu schaffen. Zudem ist der Gleisbereich dafür auch viel zu schmal, da dann eigentlich nur die Randstreifen gemäht werden würden, um „Wieseninseln“ entstehen zu lassen. Aus Platzgründen würden solche Areale normalerweise nur auf großen Grünflächen wie in Parks angelegt.

Blühweise angelegt

Extensive Flächen seien nicht mit den eigens angelegten und ebenfalls speziell gepflegten Blühwiesen zu verwechseln, erklärt die Stadtsprecherin weiter. Diese werden explizit an strategischen Punkten angelegt und sollen durch ihre spezielle Saatmischung Insekten anlocken.

Eine solche Blühwiese befinde sich ganz in der Nähe der Gleise entlang des Hammersteinwegs. Sie sei im Zuge der Gestaltung des Elbbahnhofs gezielt geplant und angelegt worden, informiert Kerstin Kinszorra.