Magdeburg l Magdeburgs Beigeordneter für Bauen, Verkehr und Stadtentwicklung hat einen neuen Spitznamen: Als „Chuck Norris der Stadtverwaltung“ haben ihn findige Twitter-Nutzer deklariert. Grund für die Häme ist ein eigentlich gut gemeinter Einsatz der vermeintlich trägen Verwaltung.

Ein Leserbriefschreiber hatte den Beigeordneten herausgefordert, den von ihm als „verkehrssicher“ bezeichneten Radweg an der Großen Diesdorfer Straße doch bitte selbst einmal entlang zu fahren. Davon angepikst, ließ sich Scheidemann nicht lange bitten, schnappte sich seinen Fahrradhelm und fuhr die Strecke persönlich ab.

Leserbrief als Beweis

Als Beweis schickte er ebenfalls einen Leserbrief an die Volksstimme und ließ sich im Einsatz fotografieren. „Er bleibt bei seiner Einschätzung, dass die Radwege zwischen Europaring und Schmeilstraße nicht ‚im besten Zustand‘, dennoch verkehrssicher sind“, teilte der Twitter-Account der Stadtverwaltung schließlich sein Fazit der Testfahrt mit.

Dies nahmen die Radfahrer unter den Nutzern des Nachrichtendienstes zum Anlass, um sich über die Aktion lustig zu machen. „Der Chuck Norris der Stadtverwaltung. Dr. Scheidemann kommt wahrscheinlich auch mit Rollator und Kinderwagen über die Arndtstraße. Gleichzeitig.“ schrieb zum Beispiel @wathzmann in Bezug auf den Schauspieler, über dessen vermeintlich sagenhafte Fähigkeiten es unendlich viele Sprüche gibt.

Häme im Internet über Aktion

„Wenn einer beurteilen kann, dass der Radweg sicher ist, dann der unfehlbare „Alltagsradler“ Dr. Scheidemann! Der Chuck Norris der Verkehrssicherheit in Magdeburg, denn allein dadurch, dass er den Weg befährt, ist er sicher!“, twitterte @CriticalMass_MD – samt Bild des Beigeordneten auf einer weggespülten Straße.

„Der Anlass war durch den Leserbrief gegeben“, sagt Dieter Scheidemann der Volksstimme, „es war mir ein Anliegen zu widerlegen, dass wir nur an grünen Tischen Dinge entscheiden.“ Auf die Sprüche im Internet angesprochen, sagt der Beigeordnete, dass man diesen „mit einer gewissen Gelassenheit begegnen müsse“. Einen Kritikpunkt hat er jedoch: „Ich hätte mir den Vergleich mit einem anderen Schauspieler gewünscht!“– welchen lässt er aber offen.

Keine Testfahrt mit ADFC und Volksstimme

Das Angebot noch eine Runde mit der Volksstimme und Vertretern des Radfahrervereins ADFC zu drehen, hat er ausgeschlagen. „Das wird auf einem unserer regelmäßigen Treffen Thema sein“, sagt er wenig Chuck-Norris-like.