Magdeburg (tw) l Ab 15. Januar werden im City Carré in Magdeburg die besten Presse- und Dokumentarfotos aus dem Jahr 2017 ausgestellt. 80.000 Fotos von Journalisten aus der ganzen Welt wurden für den Wettbewerb „World Press Photo“ der World Press Photo Foundation aus den Niederlanden eingereicht. Die unabhängige Stiftung wurde 1955 gegründet. Zwei Wochen lang sichtete eine neunköpfige Jury die Aufnahmen und wählte die Siegerfotos aus, die jetzt in 45 Ländern als Ausstellung gezeigt werden.

Die höchste Auszeichnung, „das Foto des Jahres“, erhielt der türkische Fotograf Burhan Ozbilici. Er hatte das Attentat auf den russischen Botschafter Andrey Karlow in Ankara fotografiert (unten links)und riskierte dabei sein Leben. Die Authentizität der Fotos ist ein wichtiges Kriterium der Jury. Die Aufnahmen dürfen nicht gestellt sein.

„Ich selbst suchte immer nach einem mitfühlenden Blick“, berichtet Stuart Franklin, Vorsitzender der Jury. Es sind teilweise schockierende Fotos aus Kriegsgebieten wie Syrien, aber auch von blutigen Terroranschlägen in Pakisten oder dem Irak. Die Pressefotografen riskieren in diesen Ländern teilweise ihr Leben, um mit ihren Bildern die Gräuel zu dokumentieren, aufzuklären und journalistisch zu berichten. Aber auch außergewöhnliche Szenen aus dem Sport oder der Natur gehören dazu.

Die besten Pressefotos 2017

Magdeburg (tw) l Im City Carré in Magdeburg werden die besten Presse- und Dokumentarfotos aus dem Jahr 2017 ausgestellt. Die mit dem "World press photo award" ausgezeichneten Bilder sind vom 15. Januar bis zum 10. Februar 2018 zu sehen.

  • 1. Preis Sport: Rennreiterin Nina Carberry fliegt am 9. April während des Grand-National-Hindernisrennens auf der Aintree-Rennbahn in Liverpool über ihr Pferd Sir des Champs (links) bei einem Sturz am Hindernis „The Chair“. Ein zweites Pferd, On his Owen (rechts), stürzte an demselben Hindernis, kurz bevor Sir Des Champs zum Sprung ansetzte. Alle beteiligten Pferde und Reiter blieben unverletzt. Foto: Tom Jenkins

    1. Preis Sport: Rennreiterin Nina Carberry fliegt am 9. April während des Grand-National-Hin...

  • 2. Preis Aktuelle Themen: Eine Frau wird am 14. März bei der Durchquerung des Mala Reka-Flusses nahe der griechischen Grenzstadt Idomeni gestützt. Die Flüchtlinge versuchten, einen neu errichteten Grenzzaun zu umgehen und einen Weg nach Mazedonien zu finden.   Foto: Vadim Ghirda/The Associated Press

    2. Preis Aktuelle Themen: Eine Frau wird am 14. März bei der Durchquerung des Mala Reka-Flus...

  • 1. Preis Harte Fakten/Foto des Jahres: Der russische Botschafter Andrej Karlow wurde am 19. Dezember bei einer Ansprache in einer Kunstgalerie im türkischen Ankara von dem außer Dienst befindlichen türischen Polizisten Mevlüt Mert Altintas erschossen. Altintas schrie „Alluha akbar“ (Gott ist groß) und später auf Türkisch: „Vergesst Aleppo nicht. Vergesst Syrien nicht.“ Anschließend wurde er selbst von türkischen Sicherheitskräften erschossen. Der Fotograf Burhan Ozbilici war zufällig bei der Eröffnung der Fotoausstellung zum Thema Russland. Er hatte sich dort mit einer Freundin verabredet. Als der russische Botschafter mit seiner Ansprache begann, fing Ozbilici an zu fotografieren. „Ich weiß noch genau, dass er von „meiner Heimat“ sprach. Dann plötzlich ein Schuss. Unglaublich laut. Menschen rannten in Panik weg, der Botschafter lag leblos auf dem Boden. ... . Niemand stand zwischen dem Botschafter und mir“, erzählte der Fotograf, der über die Türkei und den Nahen Osten berichtet.  Foto: Burhan Ozbilici/The Associates Press

    1. Preis Harte Fakten/Foto des Jahres: Der russische Botschafter Andrej Karlow wurde am 19. Dezem...

  • 2. Preis Harte Fakten: Kinder in einem Behelfskrankenhaus nördlich von Damaskus nach einem Luft- und Attillerieangriff syrischer Regierungstruppen.  Foto: Abd Doumany, Syrien, Agence France-Presse

    2. Preis Harte Fakten: Kinder in einem Behelfskrankenhaus nördlich von Damaskus nach einem L...

  • 2. Preis Alltagsleben: Die Schülerinnen einer Gymnastikschule im chinesischen Xuzhou müssen nachmittags 30 Minuten Zehen-Druck-Training betreiben. In China gibt es über 2000 Sportschulen, die 95 Prozent der Olympia-Teilnehmer des Landes hervorgebracht haben. Wegen des ultraharten Trainings sind immer weniger Eltern bereit, ihre Kinder solchen Strapazen auszusetzen. Foto: Wang Tiejun

    2. Preis Alltagsleben: Die Schülerinnen einer Gymnastikschule im chinesischen Xuzhou mü...

Weltpressefotos 2017

Amsterdam (dpa) l In Amsterdam wurde das Weltpressefoto 2017 aus über 80.000 Einsendungen gekürt. Hier sind weitere Gewinner verschiedener Kategorien zu sehen.

  • "Taking A Stand In Baton Rouge" heißt dieses Pressefoto von Jonathan Bachman, das den ersten...

  • Das Siegerfoto 2017 des türkischen Fotografen Burhan Ozbilici zeigt den türkischen Polizisten, der im Dezember 2016  in einer Galerie in Ankara (Türkei) den russischen Botschafter Andrej Karlow erschießt. Foto: Burhan Ozbilici/AP/dpa

    Das Siegerfoto 2017 des türkischen Fotografen Burhan Ozbilici zeigt den türkischen Poli...

  • Das Foto mit dem Titel

    Das Foto mit dem Titel "The Silent Victims Of A Forgotten War" der Fotografin Paula Bronstein gew...

  • Dieses Pressefoto mit dem

    Dieses Pressefoto mit dem "Iraq's Battle To Reclaim Its Cities" des Fotografen Sergey Ponomarev i...

  • "Grand National Steeple Chase" heißt dieses Pressefoto von Tom Jenkins, The Guardian, das de...

  • Das pressefoto

    Das pressefoto "Caretta Caretta Trapped" des Fotografen Francis Perez, ist mit dem ersten Preis i...

  • "Black Days Of Ukraine" heißt dieses Foto von Valery Melnikov für Rossia Segodnya, das ...

  • Das Pressefoto

    Das Pressefoto "Rescued From The Rubble" des Fotografen Ameer Alhalbi ist mit dem zweiten Preis i...

  • "Cuba On The Edge Of Change" heißt dieses Pressefoto von Tomas Munita, das den ersten Preis...

  • Dieses Pressefoto trägt den Titel

    Dieses Pressefoto trägt den Titel "Standing Rock" und stammt vom Fotografen Amber Bracken. E...

„Die Ausstellung zeigt einmal mehr faszinierende, beeindruckende und schockierende Pressefotos aus aller Welt", erklärte Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) vorab. Ihn habe das Foto der beiden syrischen Kinder von Abd Doumany (Syrien) sehr berührt. Zu sehen sind Kinder in einem Behelfskrankenhaus nördlich von Damaskus nach einem Luftangriff syrischer Regierungstruppen. "Es zeigt, dass Krieg immer die Unschuldigen trifft – nämlich die Kinder", so Trümper. Besonderer Respekt gelte auch den Fotografen und Journalisten, die in Kriegs- und Krisengebieten arbeiten und oftmals ihre Freiheit oder ihr Leben riskieren, sagte Magdeburgs OB Trümper.

Die Fotos können während der Öffnungszeiten des City Carrés kostenfrei angeschaut werden: Montag bis Sonnabend 7 bis 22 Uhr, sonntags 7 bis 20 Uhr.