Endet Das Verbot?

Neuer Streit ums Baden in der Elbe in Magdeburg

Eine Stadtratsfraktion attackiert das generelle Flussbadeverbot in Magdeburg. Soll das Elbebaden auf eigene Gefahr erlaubt werden?

Von Katja Tessnow Aktualisiert: 07.07.2022, 07:43
Elbebaden am Cracauer Wasserfall in Magdeburg: Vor der Pandemie  lud die Bürgerinitiative Pro Elbe seit 2002 einmal im Jahr dazu ein. Aktuell liegt der Magdeburger Badetag auf Eis.
Elbebaden am Cracauer Wasserfall in Magdeburg: Vor der Pandemie lud die Bürgerinitiative Pro Elbe seit 2002 einmal im Jahr dazu ein. Aktuell liegt der Magdeburger Badetag auf Eis. Foto: dpa

Magdeburg - In Schönebeck stiegen am letzten Juniwochenende 2022 fast einhundert Menschen zum Bad in die Elbe. Hohenwarthe lädt am ersten Juliwochenende zum Elbebadetag ein. In Magdeburg fällt der Badetag 2022 einmal mehr aus. Eine neue Debatte entzündet sich derweil am generellen Badeverbot in fließenden Gewässern in Magdeburg.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Aktionsabo

Volksstimme+ 1 Jahr für nur einmalig 59 € statt 119,52€.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.