Magdeburg l Am Montag haben in Magdeburg die Bauarbeiten für die Errichtung eines provisorischen Bahnsteigs an der Straßenbahnhaltestelle Damaschkeplatz/Adelheidring der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) begonnen. Ab kommenden Montag, 27. März, wird deshalb auch der Fahrzeugverkehr über die Maxim-Gorki-Straße umgeleitet, teilte die Stadtverwaltung mit.

Die Straßenbahnhaltestelle im Adelheidring soll in beiden Richtungen einen provisorischen Bahnsteig erhalten, damit mobilitätseingeschränkte Fahrgäste wie Rollstuhlfahrer, ältere Fahrgäste mit Rollatoren oder auch Fahrgäste mit Kinderwagen stufenlos in die Straßenbahn einsteigen können.

Für den stufenlosen Einstieg wird die Fahrbahn der Autofahrer auf einer Länge von etwa zehn Metern angehoben. Ein barrierefreier Ein- und Ausstieg ist somit an der 2. Tür der Straßenbahnen möglich. Ein kompletter barrierefreier Ausbau der Haltestelle erfolgt in den nächsten Jahren im Zuge des 4. Bauabschnitts der 2. Nord-Süd-Verbindung (Streckenneubau Damaschkeplatz - Hermann-Bruse-Platz).

Die Haltestelle Damaschkeplatz/Adelheidring in unmittelbarer Umgebung zum Hauptbahnhof Magdeburg und zum Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) wird mit Fahrplanwechsel am 1. April 2017 an Bedeutung gewinnen. Mit der Sperrung der Tunnelbaustelle für sämtlichen Verkehr halten hier künftig die Straßenbahnlinien 1 und 3. Um die Nähe zum Hauptbahnhof zu verdeutlichen, wird ab dem 1. April 2017 die Haltestelle zudem umbenannt in Damaschkeplatz/Hauptbahnhof, teilte ein Sprecher der MVB mit.

Die Bauarbeiten für den barrierfreien Einstieg werden laut MVB voraussichtlich zum 10. April 2017 abgeschlossen. Während dieser Zeit wird die Haltestelle um etwa 50 Meter in Richtung Große Diesdorfer Straße verlegt.

Die Landeshauptstadt Magdeburg übernimmt die Kosten von 52.000 Euro für Planung und Bau der provisorischen Bahnsteige.