Magdeburg l Eine neue Baustelle wird ab 30. September 2019 für zusätzliche Behinderungen im Magdeburger Straßenverkehr sorgen - und zwar auf der wichtigsten Kreuzung in der Innenstadt. Für etwa sechs Wochen ist die zweite Geradeausspur in der Otto-von-Guericke-Straße Richtung Hasselbachplatz gesperrt.

Abgeriegelt wird die Fahrbahn ab Höhe der bereits gesperrten Rechtsabbiegerspur. Die Sperrung verläuft bis hinter die Kreuzung und wird ab der Fußgängerampel am City Carré wieder aufgehoben. Das heißt, ab dort kann wieder zweispurig geradeaus gefahren werden. Das erklärte Anja Keßler-Wölfer, Sprecherin der Städtischen Werke Magdeburg (SWM), auf Volksstimme-Nachfrage. Jedoch müssen Kraftfahrer gerade an dieser Stelle aufpassen, wenn sie wieder auf die zweite Spur wechseln wollen, weil dort häufig Fahrzeuge im Halteverbot stehen. Ohnehin gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h im gesperrten Abschnitt.

Nächste Baustelle ab Januar

Die Arbeiten sind die Vorboten für die anstehende Erneuerung des Gleisdreiecks Otto-von-Guericke-Straße/ Ernst-Reuter-Allee sowie die Sanierung eines Mischwasserkanals. So werde eine Gasleitung neu und eine Trinkwasserleitung umverlegt. Zudem gebe es punktuelle Reparaturen am Kanal. Ab Januar 2020 kommt es dann richtig dick: Die MVB wollen das über 25 Jahre alte Gleisdreieck erneuern. Die Bauzeit betrage laut Sprecher Tim Stein je nach Witterung rund drei Monate. Der genaue Termin werde derzeit mit dem Tiefbauamt abgestimmt.

Das wird für weitere gravierende Einschränkungen sorgen, denn: Während der Bauarbeiten wird kein Straßenbahnverkehr über die Otto-von-Guericke-Straße möglich sein. Die Straßenbahnlinien werden über die parallel verlaufende Strecke im Breiten Weg, Südabschnitt, umgeleitet. Die MVB wollen Ersatzverkehr mit Bussen einrichten, damit die Ziele in der Otto-von-Guericke-Straße und der Hauptbahnhof weiter erreicht werden können.