Magdeburg l Vier Kräne heben schwere Lasten über die Baustelle. Arbeiter sichern mit Stützen die neuen Geschossdecken ab. Der Bauleiter koordiniert die Montage. An und rund um die künftige neue Firmenzentrale der Städtischen Werke Magdeburg (SWM) wird seit Monaten intensiv gearbeitet – offenbar mit Erfolg. Denn das Unternehmen hat die nächsten Etappen des wichtigen Innenstadtbaus abgesteckt.

Rohbau im Herbst 2019 fertig

„Im Herbst dieses Jahres soll der Rohbau abgeschlossen sein,“ sagte Bauleiter Nico Küster in einem öffentlichen Video des Unternehmens. Demnach laufen derzeit die Arbeiten am vierten Obergeschoss. Der erste Gebäudeteil davon wird in diesen Tagen fertiggestellt. Bis zum Juli 2019 soll dann das fünfte Obergeschoss der Gebäudeteile zwei und drei vollendet werden. Danach werde dann nur noch der Turm an der Ecke Breiter Weg/Ernst-Reuter-Allee bis auf seine endgültige Höhe von 46 Metern wachsen. Mit dessen Fertigstellung soll der Rohbau des Gebäudes an dieser Stelle im Oktober 2019 abgeschlossen sein, teilten die SWM in der Erklärung mit.

Die besonderes Herausforderung dabei sei die direkte Nähe zu den Fußgängerwegen und der Haltestelle der Straßenbahn im Breiten Weg. Bauleiter Nico Küster: „Solche Baumaßnahmen sind natürlich etwas ganz Besonderes. Wir reden hier ja nicht von einem Kleinbau, sondern über 27.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche mit Tiefgarage und mit allem, was dazugehört.“

Bilder

Adresse: Am Blauen Bock

Mittlerweile ist auch klar, wie der neue Blaue Bock künftig adressiert wird. Am Blauen Bock 1-3 soll die Adresse des Neubaus lauten, der mit seinem Vorgänger nicht mehr viel gemein hat.

Allerdings: Den Namen des Vorgängerbaus hatten viele Magdeburger bereits auf den Neubau übertragen, obwohl an ihm noch kräftig gewerkelt wird. Der Antrag für die neue Adresse sei bei der Stadt Magdeburg jedenfalls gestellt.

Erinnerung an alten Blauen Bock

Unterstützend kann sich die SWM auch auf eine Volksstimme-Umfrage berufen. Bei der hatte sich eine Mehrheit der Teilnehmer für die neue Adresse ausgesprochen, praktisch auch als Erinnerung an den Vorgängerbau. Der hatte zuletzt jahrelang leer gestanden und war dem Verfall preisgegeben. Nach langen Verhandlungen hatten die SWM den Bau dann gekauft.

Damit sollten zwei Dinge verbunden werden: Die Konzentration des Firmensitzes in einem eigenen Gebäude und die Beseitigung eines baulichen Schandfleckes in der City mit Hilfe eines neuen „Blauen Bocks“. Bauleiter Nico Küster: „Ob der Bürger künftig den Blauen Bock dann auch so nennt, das können wir nicht mitentscheiden, das macht der Bürger selbst.“

SWM ziehen in Blauen Bock

Die SWM geben nun aber grünes Licht für die den restlichen Bauzeitplan für den Blauen Bock und kündigen an, dass der Gesamtbau im Herbst 2020 eingeweiht werden soll. Der Bau ist dann neuer Sitz der Firmenzentrale, die derzeit noch im City Carrè eingemietet ist.

Die SWM wollen mit dem Bau nicht nur ihre Zentrale bündeln in einem eigenen Haus, sondern auch einen Beitrag zur Belebung der Innenstadt leisten. Neben dem Kundencenter sollen im Erdgeschoss Ladenflächen an Interessenten vergeben werden, über die ein Teil der Baukosten refinanziert werden soll. Wer dort einzieht, ist allerdings noch nicht vollständig bekanntgegeben worden. Mit einem Lokal mit asiatischer Küche und einem Burgergrill stehen zwei Mieter schon fest.

Neu gestaltet wird auch die Freifläche zwischen dem neuen Blauen Bock und Karstadt.