Magdeburg l Am Freitag hatte es sich noch im Landkreis Wittenberg auf der Elbe quergelegt und die Fahrrinne blockiert, am Sonnabend hat das Schubschiff "Edda" im zügigen Tempo das Magdeburger Stadtgebiet passiert. Das Besondere daran: Das Schubschiff transportierte einen über 80 Meter langen und zwölf Meter breiten Rumpf eines Tankers von einer Werft in Tschechien flussabwärts nach Hamburg.

Aufgrund der ungewöhnlichen Größe zogen Edda und der Rumpf in den Nachmittagsstunden die Blicke von Passanten auf sich, die das schöne Wetter zum Flanieren entlang der Elbe nutzten. Nach wenigen Minuten war es am Horizont nicht mehr zu sehen.