Magdeburg l Kneipen und Bars sind geschlossen, viele Läden waren es eine zeitlang ebenso: Wegen der Corona-Krise haben in Magdeburg auch zahlreiche Studenten ihre Nebenjobs verloren. Damit fehlt ihnen Geld in der Kasse, um beispielsweise die Miete zu finanzieren.

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Uni gründete deshalb den Nothilfefonds "Guericke hilft". Innerhalb weniger Tage gingen 41.000 Euro von fast 400 Spendern ein. Geld, das jetzt an 90 junge Frauen und Männer ausgezahlt werden soll, die durch die Corona-Krise finanziell in Notlage geraten sind. Sie sollen noch in dieser Woche jeweils einen einmaligen Zuschuss von 450 Euro erhalten, teilte eine Sprecherin mit.

Das selbstgesteckte Spendenziel liegt bei 50.000 Euro. Mit dieser Summe kann insgesamt mehr als 111 Studierenden der Universität Magdeburg geholfen werden. Dem stehen allerdings mehr als 1000 Anfragen gegenüber, von denen weit mehr als die Hälfte von internationalen Studierenden eingingen.     

Weitere Informationen zum Spendenprojekt gibt es hier.