Magdeburg l „In einer spektakulären Flucht entkommt ein brutaler Frauenmörder aus dem Maßregelvollzug. Die charismatische Zielfahnderin Sunny Becker, die nach einer Vergewaltigung in den Polizeidienst zum LKA Magdeburg zurückkehrt, versucht den hochintelligenten und manipulativen Mann zu fassen, bevor er wieder zuschlägt. Bis die Fahnderin herausfindet, wer sie vergewaltigt haben muss, führt sie mit der Jagd auf den entflohenen Straftäter einen Stellvertreterkrieg, der mehr Parallelen zwischen den beiden offenbart, als ihr lieb ist. Die rasanten Ereignisse und Ermittlungen der Fahnderin in eigener Sache werden den engsten Kreis ihrer LKA-Arbeitsfamilie und ihre Beziehung auf die härteste Probe ihres Lebens stellen.“ Mit dieser Kurzzusammenfassung kündigt das Film- und Fernsehnetzwerk „Crew United“ das neueste Projekt des Kino- und TV-Regisseurs Florian Baxmeyer an.

Baxmeyer feierte bereits Erfolge als „Tatort“-Regisseur, inszenierte zwei Kinofilme um die Jugenddetektive „Die drei ???“ (2007/09) und landete mit den Thrillern „Mörderische Elite“ (2003, Pro Sieben) und „Das Blut der Templer“ (2004, Pro Sieben) sowie dem Action-Abenteuer „Die Jagd nach der heiligen Lanze“ (2010, RTL) Quotenhits. Seine Filme zeichnen sich vor allem durch Tempo und Spannung aus.

Für die Krimi-Serie um das Landeskriminalamt in Magdeburg verspricht die Produktionsfirma nicht weniger als einen „spannenden Thriller mit Starbesetzung“, hinter dem die Drehbuchautoren Klaus Arriens und Thomas Wilke stehen. Wer zu den „Stars“ gehört, wird derzeit noch nicht verraten. Wer neben ihnen arbeiten darf, wird in Kürze entschieden. Mehr als 400 Statisten und Kleindarsteller werden nun für die Dreharbeiten, die für August und September in Magdeburg angesetzt sind, gesucht. Bewerben können sich Männer und Frauen zwischen sechs und 65 Jahre, teilt Claudia Ferse von der Castingagentur „Wanted“ mit. Sie sollen Rollen als LKA-Beamte, Justizvollzugsbeamte, Polizisten, Häftlinge, aber auch Passanten besetzen.

Viele Tattoos und Muskeln sind willkommen

Da die Filmbranche beispielsweise bei Häftlingen gern auf Klischees setzt, seien auch Menschen mit vielen Tattoos, sehr muskeliöser Statur oder anderen Auffälligkeiten ebenso gesucht.

Interessierte können sich auf der Website der Casting-Agentur anmelden oder eine E-Mail mit dem Betreff „Magdeburg“ an casting@agentur-wanted.de senden.

Neben der Angabe des Vor- und Zunamens, der Anschrift und Telefonnummer sind auch die Angabe des Geburtsdatums, der Körper-, Konfektions- und Schuhgröße sowie Hobbys oder Fähigkeiten vonnöten. Ebenso sollte angegeben werden, ob ein Führerschein und/oder ein eigener Pkw vorhanden ist. Ein Video wird zunächst nicht benötigt, jedoch drei aktuelle Fotos.

Mindestens einen ganzen Drehtag einplanen

Bewerber, die als Statisten infrage kommen, werden von der Agentur kontaktiert. „Wir fragen dann an, ob die Person am jeweiligen Drehtag Zeit hat“, erklärt Claudia Ferse. Eingeplant werden müsste zumeist wenigstens ein ganzer Drehtag. Gezahlt werde eine Aufwandsentschädigung, die mindestens dem Mindestlohn entspricht.

Die ersten Interessenten haben sich schon bei Claudia Ferse gemeldet. „Bisher hatte ich wirklich ausschließlich mit sehr netten Magdeburgern zu tun“, erzählt sie. Dass die Agentur in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt unterwegs ist, sei viele Jahre her. Hauptsächlich arbeite sie in Berlin und Brandenburg. Nun freue man sich aber sehr auf die Magdeburger und das anstehende Projekt, so Claudia Ferse.