Magdeburg l Die Landeshauptstadt Magdeburg will verstärkt in die freiwilligen Feuerwehren investieren. Die Verwaltung hat einen entsprechenden Vorschlag für den Stadtrat vorbereitet, der am 24. Januar 2019 nach Beratung in den Ausschüssen darüber abstimmen soll.

Das Geld soll zum einen für eine neue Werbekampagne ausgegeben werden. Einmalig werden 30.000 Euro in eine Werbekampagne investiert. Beispielsweise mit Broschüren, Flyern und Bannern sollen die Menschen für die Arbeit der ehrenamtlichen Feuerwehrleute sensibilisiert werden. Zudem soll die Online-Präsenz der Magdeburger Feuerwehr optimiert werden.

Zuschuss für aktive Feuerwehren

Weitere 10.000 Euro sollen direkt den aktiven Mitgliedern der Ortswehren zugute kommen, zum Beispiel durch kostenfreien Zugang zu städtischen Schwimmbädern, dem Zoo oder anderen städtischen Freizeitangeboten. In den vergangenen Jahren umfasste der Fonds 21.500 Euro, nur für dieses Jahr war er auf 40.000 Euro angehoben worden. Den Posten von 10.000 Euro möchte die Stadt Magdeburg dabei nicht allein im Jahr 2019, sondern auch in den folgenden Jahren zusätzlich zur Verfügung stellen.

Die Freiwillige Feuerwehr von Magdeburg gliedert sich in zehn Ortsfeuerwehren. Insgesamt sind in ihnen etwa 300 Feuerwehrleute im Einsatzdienst tätig. Zu den Aufgaben gehören, neben Brandbekämpfungs- und Hilfeleistungen, u. a. Unterstützung der Berufsfeuerwehr bei besonderen Einsatzlagen, Hilfe für die Nachbarlandkreise sowie Brandsicherheitswachen im Stadtgebiet.

Werbung um Feuerwehr-Mitglieder

Die Mitgliederzahlen der Ortsfeuerwehren sind größtenteils auf einem guten Niveau. Neue Mitglieder können beispielsweise aus dem lokalen Studiengang „Sicherheit und Gefahrenabwehr“ für die ehrenamtliche Tätigkeit bei den Freiwilligen Feuerwehren begeistert werden. Außerdem kann Nachwuchs aus den Jugendfeuerwehren in regelmäßigen Abständen in die Arbeit der Ortsfeuerwehren integriert werden. Mit der geplanten Marketingstrategie soll der Zuwachs an neuen Mitgliedern noch gesteigert werden.

Gerade das Thema freier Eintritt in Schwimmbäder ist in Magdeburg nicht unumstritten. Auf einen entsprechenden Vorstoße der Fraktion Linke/Future im Magdeburger Stadtrat hatte der Ordnungsbeigeordnete Holger Platz erst Bedenken geäußert. Bei der Unterstützung von Ehrenämtern sei der Gleichheitsgrundsatz zu beachten.