Magdeburg l Präsidium, Trainer, Spieler, Mitarbeiter und auch die Fans des 1. FC Magdeburg wurden am Dienstag bei der Gala "Magdeburger des Jahres" mit einem Sonderpreis symbolisch für den Aufstieg in die Zweite Bundesliga ausgezeichnet. Die Volksstimme sprach kurz nach der Verleihung im Opernhaus mit FCM-Präsident Peter Fechner.

Volksstimme: Der FCM ist mit dem Ehrenpreis für den Magdeburger des Jahres 2018 ausgezeichnet worden. Was ist für Sie damit verbunden?

Peter Fechner: Erst mal macht es mich sehr stolz. Darüber hinaus ist der Preis einer für die FCM-Familie. Es ist eine große Familie. Wir sind so enorm gewachsen in den letzten Jahren. Wir zählen jetzt 9000 Mitglieder und ständig werden es mehr. Und ich glaube, diese großartige Familie hat diesen Preis verdient. Und dafür noch mal recht herzlichen Dank.

Mit dem Aufstieg in die Zweite Bundesliga ist auch viel mehr Struktur, viel mehr Aufgaben, sind viel mehr Verantwortung verbunden. Wie schaffen Sie das?

Das frage ich mich auch manchmal. Aber man schafft es natürlich mit vielen fleißigen Händen und sehr engagierten Mitarbeitern, natürlich auch sehr engagierten Spielern. Wir haben uns natürlich auch verstärkt mit Mitarbeitern. Wir haben mittlerweile auch ein sehr großes Budget, also im zweistelligen Millionenbereich, was dann auch verarbeitet und verwaltet werden muss. Wir haben mehr Räumlichkeiten benötigt. Alles das musste geschaffen werden. Und das schaffst du eigentlich nur – ich sage immer – mit blau-weißem Blut. Wir haben so viele fleißige Hände, die sich aufopfern für den Verein. Aber nicht, dass es ihnen schwerfällt dabei. Sie tun es gerne mit großer Liebe, mit großem Herz.

Magdeburger des Jahres 2018

Magdeburg (tw) l Im Opernhaus wurde der Magdeburger des Jahres 2018 geehrt. 17 Kandidaten standen zur Wahl, die für zehn Projekte stehen. Die Volksstimme-Leser wählten Eberhard Schulze auf den 1. Platz. Er ist über Jahrzehnte prägend in und für freiwillige Feuerwehren in Magdeburg.

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

  • Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

    Gala zum Magdeburger des Jahres 2018 im Opernhaus Magdeburg. Foto: Johannes Vetter

Sie haben es schon gesagt: Es ist eine große Familie, eine große Gemeinschaft, aber im Vergleich zu anderen gestandenen Zweitbundesligisten ist der Wirtschaftsraum Magdeburg leider nicht so stark. Aber Fußball kostet natürlich auch Geld. Wie trommeln Sie das zusammen?

Die größten Einnahmequellen sind drei Stück: Die Einnahmen von den Zuschauern. Dann haben wir die Sponsorenbeiträge, die natürlich auch sehr stark gewachsen sind. Und wir sind natürlich auch jetzt schon überregional aktiv in dieser Frage. Und wir haben die Fernsehgelder von der DFL, die den dritten Teil ausmachen, und dann bist du damit schnell mal mit über 10 Millionen Euro dabei.

Magdeburg steht wieder vor einem Stadionumbau. Eigentümer ist die Stadt, Nutzer der 1. FC Magdeburg – welche Unterstützung spüren Sie seitens Politik und Verwaltung?

Wir spüren eine sehr große Unterstützung. Der Oberbürgermeister ist ein begeisterter Sportfan und ist immer ansprechbar für den Fußball. Er war selber mal Präsident. Er weiß, wie schwer das Amt ist, wie schwer es ist, Erfolg zu haben, und er war derjenige, der dieses Stadion zur Verfügung gestellt hat, und das ist wichtige Grundvoraussetzung, dass wir jetzt so schnell wachsen können. Natürlich auch andere in der Politik: Der Innenminister steht zu uns, er ist ja selbsterklärter FCM-Fan. Das macht uns alles sehr glücklich.

Wie können Sie Mut machen, dass wir nicht absteigen?

Erst mal bin ich selber sehr optimistisch, dass wir den Klassenerhalt schaffen. Darüber hinaus ist eigentlich die ganze FCM-Familie optimistisch und das ist das Wichtigste, was wir unseren Spielern mit auf den Weg geben können. Dann haben wir uns sehr gut verstärkt. Unsere sportliche Leitung hat sehr gut gearbeitet. Wir haben einen Trainer, wo man schon merkt, dass spielerisch etwas passiert. Wir haben drei weitere Spieler geholt, die jetzt im Trainingslager schon mittrainieren und die Testspiele mitmachen werden. Ich drücke ihnen die Daumen, dass sie sich nicht verletzen. Sie werden uns auf jeden Fall verstärken können. Und dann sind wir ja nicht allein beim Kampf um den Klassenerhalt, sondern es sind ja mehrere Vereine dabei, und da wollen wir zumindest nicht unter den letzten drei sein.

Weitere Infos zur Leserwahl "Magdeburger des Jahres" finden Sie in unserem Dossier.

Mehr zum FCM gibt's hier. Und hier geht es zu unserem FCM-Blog.