Magdeburg l In Sudenburg wird wieder Bier gebraut. Am 16. Juli 2017 wurde das erste Bier im neuen Sudenburger Brauhaus in der Brenneckestraße angesetzt, nun konnten die ersten Gläser des „Sudenburger Frischbiers“ gezapft werden. Dazu hatte die Magdeburger-Getränkekombinat-GmbH eingeladen und um gleichzeitig den neuen Braukomplex offiziell zu eröffnen.

Rund 1,5 Millionen Euro hat das Unternehmen in die Anlage investiert. Vorerst will man vor allem in Magdeburg und in Sachsen-Anhalt das Bier ausliefern. „Die Devise dabei ist: Erst rund um den Kirchturm, dann den Rest“, sagte Marketing-Chef Christof Hawerkamp. Wie viel Hektoliter pro Jahr letztendlich gebraut werden, sei noch offen. „Für Bier muss man zuerst Abnehmer und Vertriebswege finden und aufbauen, dann kann die jährliche Produktionsmenge festgelegt werden“, so Hawerkamp. Die Marke „Sudenburger Bier“ wurde bereits 2014 erfolgreich eingeführt.

Namensprobleme erledigt

Bis zum Aufbau einer eigenen Brauerei wurde das Bier außerhalb Magdeburgs gebraut. Das hatte anfänglich zu Problemen mit dem Namen geführt. Wenn ein Ortsname im Namen einer Biermarke geführt werde, müsse das Bier auch in diesem Ort gebraut werden. Dieser Umstand hatte zu einer Wettbewerbsklage geführt. „Mit der Brauerei in Sudenburg ist das aber erledigt“, sagte Christof Hawerkamp auf Volksstimme-Nachfrage.

Bilder

Sieben Mitarbeiter sind im Sudenburger Brauhaus beschäftigt. Rund zehn Jahre hat es von der Idee, in Sudenburg wieder Bier zu brauen, bis zur Eröffnung der Anlage gedauert. Man habe ihn damals für etwas verrückt erklärt, als er die Idee hatte, sagte Unternehmens-Chef Ulf Steinforth. Er sei aber „bekennender Magdeburger“ und wollte verhindern, dass in Magdeburg die Tradition des Bierbrauens langsam verschwinde. „Wir wollen die 1000-jährige Brautradition in Magdeburg fortsetzen und sind auch etwas stolz darauf, dass wir das jetzt geschafft haben“, so Steinforth, der bereits zwei Brauereien besitzt.

Künftig Brauereiführungen

Kosten kann man das jetzt original in Magdeburg gebraute Sudenburger Bier am Sonnabend auf dem Sudenburger Straßenfest. Und es wird zukünftig auch Brauereiführungen geben.

Neben dem Sudenburger Brauhaus versucht auch die Diamant-Brauerei die Magdeburger Brautradition fortzusetzen, und es gibt mehrere kleine Gaststätten-Brauereien in der Stadt.