Magdeburg l Mir kann das nicht passieren, denken viele ältere Menschen. Doch sobald es um einen vermeintlichen Enkel geht, haben es die Täter bei ihnen leicht. So auch wieder am 24. Oktober 2019 in Magdeburg, als Unbekannte mit einem klassischen Enkeltrick mehrere Tausend Euro erbeuteten.

Ein 78-jähriger Mann erhielt von einem Unbekannten einen Anruf. Der Mann gab sich als Mitarbeiter eines Autohauses aus und erzählte, dass sein Enkel Geld für den Kauf eines Wagens benötige. Der Anrufer war so überzeugend, dass der Mann einen unteren fünfstelligen Betrag bei seiner Bank abholte und das Geld einem "Kurier" übergab.

Die Polizei warnt eindringlich davor, fremden Menschen Geld zu überlassen. Da gerade ältere Menschen im fokus dieser Täter stehen, sollten Angehörige präventiv auf ihre Mitmenschen einwirken.

Die Tipps der Polizei:

  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzten. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu prüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selbst mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehenden Personen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei.