Magdeburg l Die einen meißeln ihre Kunst in Stein, Christian Fischer bevorzugt Eis und wird das auch beim ersten Magdeburger Eisfestival präsentieren. Seit 15 Jahren widmet er sich dem unterkühlten Hobby. Menschen, Tiere, Monumente – der Frankfurter hat schon so einiges zu Eis erstarren lassen. „Je komplizierter, desto besser“, ist das Motto des 50-Jährigen.

Ob es tatsächlich so ist, wird er beim Eisfestival am ersten Januarwochenende in Magdeburg unter Beweis stellen können. Aus einem zwei Meter hohen, 50 Zentimeter tiefen und einen Meter breiten Eisblock schnitzt oder vielmehr meißelt er vor jedermanns Augen eigens eine Magdeburger Eisskulptur.

Magdeburger stimmen ab

Welche er erschaffen wird, das können die Magdeburger in einem Voting selbst entscheiden. Zur Wahl stehen drei historische Persönlichkeiten der Landeshauptstadt: die Magdeburger Jungfrau, Otto von Guericke und der Magdeburger Reiter. Auf der Internetseite der Volksstimme kann darüber abgestimmt werden.

Christian Fischer ist einer von 13 Eisbildhauern, die beim Festival „Magdeburg on Ice“, das am 6. und 7. Januar stattfindet, aus gefrorenem Wasser Kunst erschaffen. Das Eis wird hierfür eigens aus Limburg an der Lahn geholt. Es handele sich dabei nicht einfach um gefrorenes Leitungswasser, denn das wäre aufgrund der vielen Luftbläschen trüb. Es wird Klareis verwendet, erklärt Jörg Wießmann, Chef der Agentur, die die Eisbildhauer betreut. Neben seinen Eisbildhauern wird auch ein Künstler aus Harbin erwartet. Denn das erste Magdeburger Eisfestival findet in Anlehnung und zur gleichen Zeit statt wie jenes der chinesischen Partnerstadt Harbin. Natürlich wird das Festival nicht die gleichen Dimensionen haben – schließlich geben die Chinesen mehrere Millionen Euro dafür aus und bauen ganze Paläste aus Eis, doch auch in Magdeburg soll der Winterzauber eiskalt zelebriert werden. Es wird eine Festmeile mit Bühnenprogramm, Eislaufshow und Eisrodelbahn geben, an mehreren Stellen werden Eisskulpturen geschaffen, die in den Abendstunden illuminiert werden.

Vorab-Präsentation im Allee-Center

Wer sich schon mal einen Eindruck davon verschaffen möchte, wie eine Eisskulptur entsteht, hat am Sonnabend, 30. Dezember, die Gelegenheit dazu. Im Allee-Center kann einem der Eiskünstler ab 13 Uhr bei der Arbeit zugeschaut werden.