Magdeburg l Am 22. April 2020 musste die Magdeburger Feuerwehr erneut zu einem Gefahrgut-Einsatz ausrücken. Aus einem Kesselwagen, der unterhalb der Bahnbrücke an der Oebisfelder Straße im Stadtteil Rothensee stand, war eine Flüssigkeit ausgetreten. Nach Informationen der Volksstimme handelte es sich dabei um Wasserstoffperoxid, das wegen Überdruck ausgelaufen war.

Mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften, darunter ein Gefahrgutzug der Feuerwehr, wurde mit Schutzanzügen das Leck geschlossen und der Überdruck abgelassen. Es gab keine Verletzten. Nach über zwei Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.

Neben Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr waren die Freiwilligen Wehren aus Rothensee, Olvenstedt, Südost, Diesdorf und Beyendorf-Sohlen vor Ort im Einsatz.

Erst am Sonntag hatte es aus dem gleichen Grund einen Großeinsatz im Bereich der Bahnanlagen in Rothensee gegeben. Dabei soll es sich um denselben Kesselwagen gehandelt haben.