Magdeburg l Die Feuerwehr ist am Freitagmorgen in den Yachthafen von Magdeburg gerufen worden. Ein Sportboot war gesunken. Die Ursache dafür ist nicht klar.

Die Einsatzkräfte waren gegen 7.30 Uhr gerufen worden. Das 5,50 Meter lange Motorboot war an seinem Anlegeplatz gesunken.

Taucher der Feuerwehr sicherten das Boot und legten eine Ölsperre aus, um die austretenden Betriebsstoffe zu binden. Personen waren laut Wasserschutzpolizei nicht im Boot.

Der benachrichtigte Eigentümer muss nun das Motorboot bergen lassen. Die Wasserschutzpolizei ermittelt zur Ursache des Sinkens und der damit einhergehenden Gewässerverunreinigung.