Magdeburg (ag) l Der Förderverein Peace Monument "Floris Pax" hat sich am 18. März 2019 im Franckesaal des Alten Rathauses in Magdeburg  gegründet. Die Gründungsmitglieder wählten Andreas Arnsfeld zum Vorsitzenden und Dr. Bernhard Beckmann zum stellvertretenden Vorsitzenden. Weitere neu gewählte Mitglieder des Vorstandes sind Julia Steinecke, Krzysztof Blau, Klaus Zimmermann und Florian Philipp, teilte der Verein mit.

Das Ziel des Fördervereins sei die Errichtung eines Friedensmals "Floris Pax". Zur Verwirklichung will der Verein Spenden und Unterstützung organisieren.

Das Peace Monument "Floris Pax" ist laut Verein ein partizipatives Kunst- und Bildungsprojekt. In einem mehrjährigen Prozess sollen 2500 Menschen aus Sachsen-Anhalt und der ganzen Welt mitwirken und sich an der Erschaffung eines Friedensmals beteiligen.

Teilnehmer von Workshops setzen sich mit dem Friedensbegriffs auseinander, erschaffen kleine Tonkacheln mit Friedensbotschaften oder dem eigenen Gesicht. Zusammengesetzt ergeben die farbigen Tonkacheln das Peace Monument "Floris Pax" in Form eines Maiskolbens, Symbol der Vielfalt und Gemeinsamkeit.

Dieses Mahnmal für den Frieden soll im Elbauenpark Magdeburg errichtet werden. Kernpunkt des Projektes ist die Auseinandersetzung mit dem Friedensbegriff und der kriegerischen Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Initiator des Projektes ist der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., Landesverband Sachsen-Anhalt. Die Idee zur Umsetzung und Gestaltung hatte der Künstler Marcus Barwitzki.