Magdeburg l Traditionell nutzt die Stadt Magdeburg die Sommerferien, um die Schwimmhallen für die nächste Saison fit zu machen. Insbesondere leidgeplagte Gäste der Schwimmhalle an der Großen Diesdorfer Straße hoffen 2019 auf Verbesserung, musste das Bad doch unter anderem wegen Problemen an der Wasseraufbereitungsanlage und der Lüftung mehrfach geschlossen bleiben. Diese Arbeiten sind nun geplant:

Schwimmhalle Nord
Die alten für die vertikale Durchströmung genutzten Leitungen aus DDR-Zeiten sind marode. Um langfristig die Wasserqualität sichern zu können, setzt die Stadt Magdeburg auf eine neue, horizontale Durchströmung. Am 8. Juli 2019 wird mit den Arbeiten begonnen. Zeitgleich sollen einige Reparaturen und Umbauten am Becken durchgeführt werden.
Kosten: 233.000 Euro.
Schließzeit: seit 1. Juni bis 1. September; Ausnahme: bis 3. Juli und vom 19. bis 30. August steht die Schwimmhalle nur für Schul- und Vereinssport zur Verfügung.

Schwimmhalle Olvenstedt
In der Schwimmhalle Olvenstedt sind nur Wartungsarbeiten und kleine Reparaturen notwendig.
Kosten: 17.000 Euro.
Schließzeit: seit 1. Juni bis 1. September.

Schwimmhalle Diesdorf
Einen Schwerpunkt nimmt 2019 die Schwimmhalle an der Großen Diesdorfer Straße – kurz Schwimmhalle Diesdorf genannt, obwohl sie in Stadtfeld-West liegt – ein. Hier werden die Teile der Badewassertechnik getauscht und der Pumpensumpf abgedichtet, teilte die Stadtverwaltung auf Volksstimme-Anfrage mit. Auch an der Lüftungsanlage wird gearbeitet. Zudem soll die Herrendusche saniert werden. Im vergangenen Jahr waren die Duschen der Damen dran. Auch kleinere Reparaturen sind geplant.

Die Schwimmhalle Diesdorf wurde 2011 umfassend saniert. Ab 2016 nahmen plötzlich die Ausfallzeiten zu. Grund war vor allem der Ausfall der Steuerungstechnik der Wasseraufbereitung. 2016 blieb die Halle laut Verwaltung für drei Monate und 24 Tage geschlossen. Filter wurden ausgetauscht. 2017 blieb die Halle an insgesamt sieben Tagen zu, 2018 gab es 22 Tage, an denen wegen einer Havarie nicht geöffnet werden konnte – zumeist wegen der defekten Wasseraufbereitung. Wegen Problemen an der Lüftungsanlage musste die Halle in diesem Jahr bereits an sechs Tagen geschlossen bleiben. Jetzt also soll unter anderem die Technik ausgetauscht werden.

Kosten: 173.000 Euro.
Öffnungszeiten ab 4. Juli: Montag bis Freitag 12 bis 20 Uhr, Sonnabend und Sonntag 10 bis 16 Uhr.
Schließzeit: 29. Juli bis 18. August.

Elbe-Schwimmhalle
Neben den regelmäßigen Wartungen und kleinen Reparaturen sollen 2019 zusätzliche Arbeiten durchgeführt werden. So werden laut Stadtverwaltung Magdeburg Teile der Badewassertechnik und Technik des Strömungskanals saniert. Anschließend werden im Keller im Technikbereich die Decken saniert. Letztere Arbeiten haben keinen Einfluss auf den laufenden Betrieb.
Kosten: 197.000 Euro.
Schließzeit: 1. Juli bis 28. Juli.
Öffnungszeiten ab 29. Juli: Montag bis Freitag von 12 bis 20 Uhr, Sonnabend und Sonntag von 10 bis 16 Uhr (gilt bis 14. August).

Parallel zu den Arbeiten in den Schwimmhallen wird der Barleber See für rund 1,2 Millionen Euro restauriert. Damit soll den immer wieder auftretenden Blaualgen die Grundnahrung entzogen werden.

Am Neustädter See sollen mit einem Mähboot die Unterwasserpflanzen verringert werden. Eingeplante Kosten hierfür: ca. 5000 Euro.