Magdeburg l Die Bombe, die im Gewerbegebiet Nord in Magdeburg bei Sondierungsarbeiten entdeckt worden war, ist am Freitagnachmittag erfolgreich entschärft worden. Der abgesperrte Bereich wurde gegen 14 Uhr wieder freigegeben.

Die Bombe lag etwa fünf Meter tief und wurde anfangs mit einem Bagger freigelegt. Für die letzten Zentimeter nutzte das Kampfmittelbeseitigungs-Team um Einsatzleiter Torsten Kresse einen Spaten.

Die Bombe hat zwei Zünder und lag mit dem Kopfzünder nach oben. Dieser wurde zuerst abgebaut. Anschließend wurde die Bombe mit einem Kran gehoben und der zweite Zünder demontiert. Die Entschärfung verlief reibungslos. Die Bombe sei in einem sehr guten Zustand, hieß es vor Ort.

Bilder

Die Bombe ist 250 Kilogramm schwer, der Sprengstoff wiegt allein etwa 130 Kilogramm. Wäre sie explodiert, wären die Trümmer bis zu 1000 Meter weit geflogen. Die Explosion hätte dann einen etwa zehn Meter breiten und bis zu fünf Meter tiefen Krater hinterlassen.