Magdeburg l Der Traum von der größten Freiluftgalerie Europas hatte Jens Märker vor sechs Jahren nach Magdeburg geführt. In den 1980er Jahren selbst als Sprayer unter dem Namen „Pest“ in der Dortmunder Szene aktiv gewesen, wollte er nun eine legale Möglichkeit zur kreativen Entfaltung mit der Spraydose bieten. Im Nordosten der Stadt Magdeburg fand er schließlich den idealen Platz für die Umsetzung seiner Vision.

Die alte Brot- und Nudelfabrik am Klosterkamp stand schon seit vielen Jahren leer, niemand interessierte sich mehr dafür. Die übergroßen Fassaden der Fabrikhallen sind jedoch für Graffitikünstler die besten Leinwände. Märker lud mit seiner Geschäftspartnerin Daniela Kreissl die Sprayer-Elite aus Deutschland und Europa in die Elbestadt ein – und viele kamen seitdem.

Pauschalurlaub in der Aerosol-Arena

Die Geschäftsidee dahinter: Pauschalurlaub im Sprayerparadies. Die Aerosol-Arena stellt nicht nur die Flächen zur Verfügung, sondern bei Bedarf auch das Material und die Unterkunft. Und nicht nur das: Mittlerweile gehört das Gelände auch zu den Zielen der offiziellen Stadtführungen der Tourist-Info.

Traditionell zu Pfingsten wird der Geburtstag der Aerosol-Arena mit den Hip-Hop-Olympics, einem dreitägigen Graffiti- und Musikfestival, gefeiert. So auch in diesem Jahr. Vom 19. bis 21. Mai 2018 sind gut 150 Künstler von nah und fern vor Ort, um das Areal in über 60 unterschiedlichen Formaten einmal komplett neu zu gestalten.

Live-Programm mit Hip-Hop und Reggae

Den urbanen Flair der Kunstform Graffiti auf dem 30.000 Quadratmeter großen Gelände der Industriebrache ergänzt am Sonnabend ein Live-Programm mit Hip-Hop, Reggae und elektronischer Musik am Abend. Als Künstler treten Gallias & Macklin, Eins A sowie Marvin Hasselt auf. Hierfür beginnt der Einlass um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 8 Euro. Tagsüber ist der Besuch kostenfrei.

Zum Programm der Hip-Hop-Olympics geht es hier.