Magdeburg l Allein unter der Dusche trällern war gestern: Am 19. Februar 2020 kommen in Magdeburgs Grüner Zitadelle wieder Leute zusammen, die lieber selber und vor allem in Gemeinschaft singen, anstatt einem Chor oder Solisten zuzuhören. Rudelsingen nennt sich das Konzept, dass auf reger Beteiligung des Publikums basiert. Angeleitet werden die Magdeburger Besucher, also das Rudel, von einer Vorsängerin und einem Pianisten.

In der Ottostadt sind das Christine Wolff und Pianist Alexander Capistran. Sie bilden das Team Rudelsingen-Ost. Eines von zwölf Teams, die bundesweit die Singabende begleiten. Die beiden Musiker werden die Besucher, die zeitgleich auch Protagonisten sind, durch das Programm führen und für die musikalische Untermalung sorgen. Das Rudelsingen findet bereits zum siebten Mal in Magdeburg statt und ist bereits zwei Wochen vor der Veranstaltung ausverkauft.

Die Anwesenden werden an dem Abend Lieder aus den verschiedensten Genres und Jahren interpretieren. Gemeinsam haben die Lieder vermutlich nur eine Eigenschaft: Die Melodien dürften jedem Teilnehmer bekannt sein, da es sich um aktuelle und frühere Radiohits handelt. Die Auswahl der Lieder wird nicht im Voraus bekanntgegeben. Die Texte der Titel werden mit einem Beamer auf eine Leinwand projeziert und können von dort abgelesen werden.

Das Format Rudelsingen wurde im Herbst 2011 in Münster entwickelt. Veranstaltungen finden mittlerweile regelmäßig in über 100 Städten in Deutschland statt. Der nächste Termin für ein weiteres Rudelsingen in Magdeburg ist ebenfalls bereits angekündigt. Am 27. Mai 2020 gibt es die nächste Gelegenheit, mit Gleichgesinnten in der Grünen Zitadelle alte und neue Hits lauthals zu schmettern, ohne dass die Nachbarn sich beschweren.