Sind Sie in letzter Zeit mal zufällig durch die Cracauer Siedlung gelaufen – mit ihren schnörkellosen, aber markanten Altbauten? Oder haben Sie die fröhlich-bunten Fassaden in der Otto-Richter-Straße bewundert? Vielleicht führte Sie Ihr Weg auch am AOK-Gebäude oder am Oli-Kino vorbei? Womöglich ganz unbewusst: Hier sind Sie auf den Spuren von Carl Krayl gewandelt

Krayl, der Architekt, der in den 1920er Jahren ein wichtiger Vertreter des Neuen Bauens in Magdeburg war. Ihm ist es mit zu verdanken, dass Magdeburg als „Modellstadt der Moderne“, als Stadt des neuen Bauwillens, weltweit von sich reden machte. Krayl war enger Mitarbeiter von Bruno Taut, leitete dessen spektakuläres Programm zur farbenfrohen Gestaltung von 100 Hausfassaden in Magdeburg. Eine Auflehnung gegen das bisherige Einheitsgrau.

Aufgewachsen in einer bunten Wohnung

Das war wohl auch ein Grund dafür, dass sein Sohn – Bruno Krayl, der heute Abend hier bei uns zu Gast ist, in einer kunterbunten Wohnung in der Gartenstadt Reform aufwuchs. Viel mehr bekam Sohn Bruno vom kreativen Schaffen seines Vaters damals nicht mit. Es war die dunkle Nazizeit, von einer bunten Stadt wollte niemand etwas wissen. Da herrschte auch zu Hause Schweigen über die Arbeit und Rolle des Vaters.

Ehrung zum Magdeburger des Jahres 2016

Magdeburg (ag) l Am 17. Januar 2017 wurden im Magdeburger Opernhaus die "Magdeburger des Jahres 2016" ausgezeichnet. Hier ein paar Impressionen von der Veranstaltung:

  • Ein Sieger-Selfie der „Magdeburger des Jahres 2016“, des Kinderklinikkonzerte e. V., mit Antje Reich, Nadja Benndorf, Lisa Dierking, Nicole John, Marco Cramme, Josefine Döring,  Jenny David, Katrin Busch und Markus David. Foto: Karolin Aertel

    Ein Sieger-Selfie der „Magdeburger des Jahres 2016“, des Kinderklinikkonzerte e. V....

  • Das Steps-Dance-Center Magdeburg sorgte zu Beginn der Gala für Stimmung auf der Bühne. Foto: Viktoria Kühne

    Das Steps-Dance-Center Magdeburg sorgte zu Beginn der Gala für Stimmung auf der Bühne. ...

  • Das sind die

    Das sind die "Magdeburger des Jahres 2016": Nadja Benndorf und Nicole John. Volksstimme-Redakteur...

  • Gute Gespräche gab es vor der Auszeichnung, aber auch danach. Foto: Viktoria Kühne

    Gute Gespräche gab es vor der Auszeichnung, aber auch danach. Foto: Viktoria Kühne

  • Spontanes Gruppenfoto: Für die Volksstimme-Fotografin ließen sich diese Magdeburger ablichten. Foto: Viktoria Kühne

    Spontanes Gruppenfoto: Für die Volksstimme-Fotografin ließen sich diese Magdeburger abl...

  • Volles Haus im Theater Magdeburg – die Volksstimme kürte die

    Volles Haus im Theater Magdeburg – die Volksstimme kürte die "Magdeburger des Jahres ...

  • Mit Sekt stießen die Besucher der Gala im Opernhaus vor Beginn der Festveranstaltung auf den Abend an. Foto: Viktoria Kühne

    Mit Sekt stießen die Besucher der Gala im Opernhaus vor Beginn der Festveranstaltung auf den...

  • Undine Dreißig und Peter Wittig sangen Ananas-Duett aus dem Musical „Cabaret“. Foto: Viktoria Kühne

    Undine Dreißig und Peter Wittig sangen Ananas-Duett aus dem Musical „Cabaret“....

  • Eine Gruppe des Steps-Dance-Center Magdeburg zum Auftakt der Ehrungsveranstaltung. Foto: Martin Rieß

    Eine Gruppe des Steps-Dance-Center Magdeburg zum Auftakt der Ehrungsveranstaltung. Foto: Martin R...

  • Nicole John und Nadja Benndorf wurden zum

    Nicole John und Nadja Benndorf wurden zum "Magdeburger des Jahres 2016" gewählt. Foto: Anja ...

  • Sabine Große und Andreas Haese sind zwei Chefs mit Mut und waren deshalb nominiert für den

    Sabine Große und Andreas Haese sind zwei Chefs mit Mut und waren deshalb nominiert für ...

  • Bruno Krayl ist ein Bewahrer der Moderne und war nominiert als

    Bruno Krayl ist ein Bewahrer der Moderne und war nominiert als "Magdeburger des Jahres 2016". Fot...

  • Klaus Zimmermann, Hans-Jörg und Frank Schuster sind die Portal-Retter und waren deshalb ebenfalls nominiert zum

    Klaus Zimmermann, Hans-Jörg und Frank Schuster sind die Portal-Retter und waren deshalb eben...

  • Häkel-Oma Ingeburg Koch setzt sich für Kinder ein. Sie war nominiert für den

    Häkel-Oma Ingeburg Koch setzt sich für Kinder ein. Sie war nominiert für den "Magd...

  • Julia Forst hat zwei Löwenbabys mit der Flasche aufgezogen und war deshalb ein Kandidat für den

    Julia Forst hat zwei Löwenbabys mit der Flasche aufgezogen und war deshalb ein Kandidat f&#x...

  • Für Normann Dreimann und Jürgen Canehl hat Radfahren einen großen Stellenwert. Sie waren ebenfalls nominiert zum

    Für Normann Dreimann und Jürgen Canehl hat Radfahren einen großen Stellenwert. Sie...

  • Tänzer bei der Ehrung zum Magdeburger des Jahres 2016. Foto: Anja Guse

    Tänzer bei der Ehrung zum Magdeburger des Jahres 2016. Foto: Anja Guse

  • Torwandschießen bei der Ehrung zum

    Torwandschießen bei der Ehrung zum "Magdeburger des Jahres 2016" Gewonnen hat dieses Spiel V...

  • Zoodirektor Kai Perret mit Partnerin Kathrin Golibersuch und Anke Kant. „Die Trommler waren besonders beeindruckend, so was haben wir noch nie gesehen. Die Reihenfolge der Top 3 haben wir im Vorfeld richtig getippt. Wir gönnen es allen Siegern und freuen uns natürlich auch für unsere Löwen-Mama.“ Foto: Laura Kaczmarek

    Zoodirektor Kai Perret mit Partnerin Kathrin Golibersuch und Anke Kant. „Die Trommler ware...

Nach dem Krieg kehrte Bruno Krayl 1948 ganz bewusst nach Magdeburg zurück. Welche Ideen der Vater wohl noch gehabt hätte für ein modernes Magdeburg nach der düsteren Naziherrschaft? Ein Austausch darüber war leider nicht mehr möglich, denn Carl Krayl war ein Jahr zuvor (1947) gestorben. Doch anknüpfen an das, was der Vater geschaffen hatte, das wollte Bruno Krayl.

Videos

Projektleiter in der Mangelwirtschaft

Der Sohn wurde Bauingenieur, hat u. a. als Projektleiter beim Aufbau von Neu-Reform das Beste aus dem gemacht, was in der real existierenden Mangelwirtschaft auf dem Bau möglich war. Angesichts der Wohnungsnot rissen sich die Menschen um die neuen Quartiere in der Platte mit dem bislang unbekannten Komfort wie Badewanne oder praktischer Durchreiche – übrigens inspiriert von der Bauhauszeit.

Bruno Krayl sagt heute, er mache sich keine Illusionen, dass die Ansprüche der Mieter heutzutage andere seien und er sich deshalb auch über die städtebauliche Umgestaltung in Reform freue. Modern denken, modern bauen – das gilt damals wie heute. Dabei muss man aber auch die Wünsche der Menschen im Blick haben, wie Carl Krayl es einst forderte.

Bauhauszeit mit Carl Krayl

Für seinen Sohn Bruno, heute stolze 91 Jahre alt, war es derweil ein wichtiges Anliegen, sich mit dem Erbe seines Vaters auseinanderzusetzen. Er hat einen Teil des Nachlasses seines Vaters sichern und nach Magdeburg zurückbringen können. Er hat gemeinsam mit Wissenschaftlern wie Dr. Ute Maasberg und Dr. Michael Stöneberg Wesentliches herausgearbeitet: zum Beispiel, dass die Bauhauszeit in Magdeburg nicht allein aus Bruno Taut oder Johannes Göderitz bestand. So konnte Bruno Krayl zeigen, dass die „Bunte Stadt Magdeburg“ gerade auch auf die Arbeit von Carl Krayl zurückgeht, der z. B. Hausbesitzer überzeugte, Fassaden auf eigene Kosten in kräftigen Farbtönen zu zeigen.

Die Arbeit hat sich gelohnt, wie die viel beachtete Ausstellung „Bunte Stadt – Neues Bauen“ zeigt. Zeichnungen, Fotografien sowie Modelle führen diese besondere Architektur vor Augen. Bis zum 12. Februar ist noch Gelegenheit, sie im Kulturhistorischen Museum anzuschauen. Ein weiterer „Spaziergang“ auf den Spuren von Carl Krayl, der sich für Sie lohnen dürfte, meine Damen und Herren! Und selbst in Paris, in einer Ausstellung zur Moderne, dürfte schon bald eines der von Bruno Krayl für Magdeburg geretteten Dokumente gezeigt werden. Es unterstreicht die Bedeutung von Carl Krayl.

Dass uns das hier – an seiner einstigen Wirkungsstätte – überhaupt bewusst wird, verdanken wir unter anderem seinem Sohn. Herzlichen Glückwunsch, Bruno Krayl!

 

In unserem Dossier finden Sie alle Infos und Videos zum Thema "Magdeburger des Jahres 2016".