Stadtentwicklung

Magdeburger Domplatz wird zur Volleyball-Arena mit Aussicht auf eine EM

Wie kann der Domplatz in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg weiter belebt und zu einem besseren Anziehungspunkt für Magdeburger und Touristen werden? Die Innenstadthändler starten einen Versuch und setzen auf Sand, Sonne und Sport.

Von Rainer Schweingel
Die Wasserspiele auf dem Magdeburger Domplatz sind schön, ziehen allein aber zu wenig Besucher an.
Die Wasserspiele auf dem Magdeburger Domplatz sind schön, ziehen allein aber zu wenig Besucher an. Archivfoto: Jana Heute

Magdeburg - Braungebrannte Sportler hechten nach dem Ball. Passanten belohnen die Schmetterbälle mit Beifall. Familien steuern den Domplatz zum Zuschauen oder Mitmachen an. Es herrscht buntes Treiben mit Sonnenbad, Sport, Imbiss und Unterhaltung ...

So in etwa sieht die Idealvorstellung der Magdeburger Innenstadthändler für den Juli 2021 auf dem Domplatz aus. Die traditionsreiche, aber immer noch viel zu wenig belebte Fläche haben sie sich gemeinsam mit dem Volleyballverband Sachsen-Anhalt ausgesucht, um mehr Leben in die Innenstadt zu holen. Die Idee schließt sich an eine Reihe von neuen Maßnahmen an, sagt IG-Innenstadt.Sprecher Arno Frommhagen. Dazu gehörten die Markttage vorm Rathaus, die virtuelle Dino-Schau per Handy und eben nun auch der Domplatz mit einem „MagdeBeach“ vom 3. bis 11. Juli bei freiem Eintritt täglich ab 9 Uhr bis in den Abend.

Für alle Magdeburger

Mit diesem Angebot soll der Versuch unternommen werden, den Domplatz zu bespielen, ohne dass er seinen Charakter als Ruhepol in einer Großstadt verliere. 2021 biete sich an, weil das Theater sein Sommer-Open-Air coronabedingt hatte absagen müssen. Damit sei der Platz frei für neue Ideen, ohne jemanden wegdrängen zu müssen. Nun soll also Volleyball den Domplatz attraktiver für einen Besuch machen. „Volleyball ist positiv besetzt und kann sowohl von aktiven Sportlern als auch Familien gespielt werden“, so Frommhagen. Deshalb sei vorgesehen, den Beachvolleyballplatz mit 600 Tonnen Sand zu einem Ort für alle Magdeburger zu machen. Drei Felder seien geplant, die allesamt von jedem genutzt werden könnten. Einziger Wermutstropfen: Aus Sicherheitsgründen werden die Wasserspiele nicht laufen. Vormittags sei der Platz schon gut von Kitas und Schulgruppen reserviert worden. Nachmittags stünden Wettkämpfe an. In diesem Jahr soll hier die Stadtmeisterschaft im Volleyball entschieden werden, erklärte Yves Müller, Hauptorganisator aufseiten der IG Innenstadt.

Theatertribüne nutzen

Dabei soll es aber nicht bleiben. Die Innenstadthändler wollen beweisen, dass der Domplatz als Arena funktioniert. So liebäugeln sie damit, die Landesmeisterschaft 2022 vom bisherigen Austragungsort in Halle nach Magdeburg zu holen und ein Jahr später sogar Spiele einer Junioren-Volleyball-EM austragen zu können. Dabei soll es eine Kooperation mit dem Theater geben. Nach Ende des Theater-Open-Airs wollen die Organisatoren dann im nächsten Jahr die Zuschauertribüne gleich für den Volleyballplatz nutzen.