Magdeburg l Mit seinen schillernden Travestie-Kostümen in leuchtenden Farben mit glitzernden Pailletten und buntem Federschmuck und Models aus dem ganzen Land ist Otto Selau 2019 zum ersten Mal zu Gast bei der Magdeburger Modenschau „Welcome to Wonderland“ im Alten Theater. Die Organisatorinnen Liza Heimburg und Melissa Schöler haben ihn gefragt, ob er nicht teilnehmen wolle, erzählt der 18-Jährige, der diese Gelegenheit nicht ungenutzt lassen will. Schließlich habe die Show genau die richtige Größe und einen schönen Rahmen.

Travestiekünstler aus ganz Deutschland da

Eingeladen hat der Wahl-Magdeburger, der aus der Altmark stammt, dazu nun Travestiekünstler aus Köln, Berlin, Wolfsburg und anderen Städten, die seine Travestiekostüme präsentieren werden. Und auch er selbst wird auf dem Laufsteg zu sehen sein. Ein Bekannter aus Halle, Jordan Hanson, habe gerade eine CD herausgebracht. Er wird live singen, während die Travestiekünstler auf dem Laufsteg sind, kündigt Otto Selau an.

Als Teil der beliebten Rosenstolzshow „Das kleine Miststück“ feiert Hanson bereits seit 2008 Erfolge auf Stadtfesten und anderen Großveranstaltungen. Durch die Veröffentlichung der ersten eigenen Single „Gonna Party“ konnte er auch als Solokünstler sein Publikum begeistern.

Bilder

Hunderte Kostüme selbst genäht

Als Modedesigner sieht sich Otto Selau nicht. Auch wenn er schon Hunderte Kostüme in mühevoller Kleinarbeit genäht und verziert hat. Aber dennoch interessiert er sich von Haus aus dafür.

Kürzlich lernte er den Münchner Ralf Rainer Stegemann kennen, erzählt er. Der Modeschöpfer im Bereich Film und Fernsehen hat zahlreiche Veranstaltungen der ARD und des ZDF ausgestattet. „Ich wollte ihn immer mal kennenlernen“, erzählt Otto Selau. Kürzlich hat es dann geklappt – und jede Menge Kostüme aus dem Fundus des Münchners nahm er gleich mit nach Magdeburg.

Schneidern fürs Theater Magdeburg

Inzwischen hat Selau etwa 700  bis 800  Kostüme, die er an unterschiedlichen Orten aufbewahrt. Immer wieder fließen sie auch in seine Engagements am Theater ein, wo er hin und wieder Aufträge für die Ausstattung von Inszenierungen erhält.

Dass Otto Selau von der Travestie ganz ins Modegeschäft wechselt, kann er sich momentan nicht vorstellen. Alltagsmode zu designen wäre nichts für ihn: „Das wäre mir zu langweilig“, sagt er. Aber auszuschließen ist bei dem 18-Jährigen offenbar gar nichts. Schließlich hätte er auch nie erwartet, dass er einmal einen Halbtagsjob in einem Blumenladen haben würde. Und dennoch ist es so gekommen.

Traum von eigener Galerie

Nun pendelt er zwischen Blumen binden, Travestieshows, Theaterkostümen und dem heimischen Nähplatz hin und her. Was er sich auf lange Sicht vorstellen könnte, wäre ein kleines Café oder eine Galerie, in der er seine Kostüme ausstellen und vielleicht auch eine kleine Werkstatt einrichten könnte. Denn die Federn zum Beispiel färbt er selbst, das sei eine ziemliche Sauerei und nicht in der heimischen Badewanne machbar. Aber diese Wünsche sind noch Zukunftsmusik ...

Die Modenschau „Welcome to Wonderland“ findet am 16.  März 2019 statt. Karten gibt es ab 15,55  Euro bei Biberticket. Die Show beginnt um 20  Uhr.