Pflege

Mut zur Pflege im eigenen Haus

Eine 84-Jährige aus Staßfurt wurde zum Pflegefall. Ihre Familie entscheidet sich für die Pflege zu Hause. Auch die Urenkelin packt mit an.

Staßfurt l Helena ist nicht unbeschwert. Nicht in ihrer Tonlage und nicht in ihren Worten. Helena ist höflich, redegewandt und aufmerksam. Aber wenn sie anfängt zu reden, dann hört man, dass sie ihr Päckchen zu tragen hat. Sie ist nicht aufgedreht wie andere Jugendliche. Und unüberlegte Wörter kommen sicher nicht über ihre Lippen. Helena ist ernst. Sie antwortet bestimmt, aber überlegt und wirkt mit ihren 16 Jahren selbstbewusst, aber auch bodenständig.
Das war nicht immer so. „Ich war früher schüchtern“, sagt sie. „Ich habe mich aber verändert. Ich bin jetzt selbstbewusster und ehrgeiziger geworden.“ Die 16-jährige Helena Arndt wohnt mit ihrer Familie in Staßfurt und besucht die elfte Klasse des Dr.-Frank-Gymnasiums in Staßfurt.
Helena ist aber vor allem privat gefordert. Wenn andere Jugendliche mit kleinen Au-gen und wenig Lust in der Schule ankommen, dann hat Helena sich manchmal schon mit schweren Gedanken und schwerer Arbeit herumgeplagt. Gleich neben Helena und ihrer Familie wohnt ihre Oma. Und seit Ende August 2020 auch ihre 84-jährige Uroma, die viel Pflege braucht.