Magdeburg l Rund 1,88 Millionen Euro kostet der Ersatzneubau, den die Stadtverwaltung Magdeburg ab sofort auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Prester bauen lässt. Größer, heller und besser soll das neue Funktionsgebäude werden. Unter anderem wird es eine Fahrzeughalle für zwei große Löschfahrzeuge sowie eine kleine Halle für das Mannschaftstransportfahrzeug geben.

Weiterhin wird nach der Fertigstellung, diese ist für das Jahr 2020 anvisiert, ein abgetrennter Bereich zur Verfügung stehen. Hier wird es unter anderem Umkleiden und Sanitäreinrichtungen geben. Im Obergeschoss werden zudem Schulungsräume für die Kinder- und Jugendfeuerwehr eingerichtet. Auch ein Lager soll dort entstehen.

Bisher hatte der gesamten Wehr nur ein großer Raum für all ihre Aktivitäten zur Verfügung gestanden. Seit den 1970er Jahren war das alte, nun abgerissene Gebäude in Nutzung. Im Außenbereich wird zudem eine weitere Garage gebaut. Hier soll nach Fertigstellung ein leistungsstarkes mobiles Notstromaggregat unterkommen.

„Als Verwaltung ist es unsere Pflicht, regelmäßig in unsere freiwilligen Feuerwehren zu investieren. Immerhin investieren wir damit auch in unsere sichere Zukunft“, merkte Rathauschef Lutz Trümper am Rande der Veranstaltung an. Vor allem sei die Wehr in Prester nicht gerade klein. Insgesamt 77 Feuerwehrmänner und -frauen würden ihren Dienst in verschiedenen Abteilungen verrichten. „Das ist extrem wichtig im Stadtteil, dass sich jede Generation an der Feuerwehr beteiligt.“

Dem stimmte auch der Wehrleiter der Feuerwehr Prester zu. Steven Schäfer dankte vor allem den Mitwirkenden an dem Projekt. „Der Ersatzneubau ist für uns ein Herzensprojekt. Ich bin froh, dass wir aus dem Stadtrat und dem Brand- und Katastrophenschutzamt die nötige Unterstützung bekommen haben“, so Schäfer. Während der Baumaßnahme sei man in einer Ersatzunterkunft untergekommen. Diese liegt schräg gegenüber auf einem Firmengelände.